News-Port
Drucken
Senatorinnen von Welck und Hajduk informieren nach heutiger Senatssitzung. Senatorin Prof. Dr. Karin von Welck: „Der Investor hat die fällige Rate fristgemäß gezahlt. Die Künstler haben besonnen gehandelt, indem sie gestern die Gebäude am Valentinskamp 32 und 34a geräumt haben. Im Senat haben wir einvernehmlich das weitere Vorgehen vereinbart. Die Künstler haben uns verstärkt sensibilisiert – sowohl für den Denkmalschutz, als auch dafür, dass geeignete und finanzierbare Flächen für die Künstler in unserer Stadt zur Verfügung stehen müssen. Wir haben bereits in den vergangenen Wochen eng abgestimmt mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) und der Finanzbehörde (FB) an diesem Thema gearbeitet. Nun werden wir im Schulterschluss mit BSU und FB weiter voranschreiten.“

Senatorin Hajduk: „Wir haben im Senat einvernehmlich beschlossen, dass wir das städtebauliche Konzept für das Gängeviertel überarbeiten wollen. Hierbei werden wir sowohl die Initiative der Künstler als auch die geltenden Verträge berücksichtigen. Neben den Anliegen der Künstler werden wir dabei auch den Denkmalschutz aufnehmen. Die Gespräche mit dem Investor werden intensiv weitergeführt.“

Quelle: Behörde für Kultur, Sport und Medien