News-Port
Drucken
Lyrik, Slam, Kurzgeschichten, Liedtexte, Comic, Konzeptkunst - Rund um das Thema "Schreiben" fördert die Hamburgische Kulturstiftung im Jahr 2009 vor allem Projekte, die mit Schrift und Sprache arbeiten. Junge Nachwuchsautoren literarischer Kurzformen, aber auch Bildende Künstler, die mit Text oder Schriftzeichen arbeiten, oder junge Musiker der Genres Rap, Neue Musik, Jazz, Singer/Songwriter, die ihre Liedtexte selbst schreiben, können sich um Fördergelder bewerben. Künstler, die populäre Genres wie Comic, Graffiti, SMS-Gedichte etc. künstlerisch anspruchsvoll umsetzen und Projekte aus dem Bereich der Kinder- und Jugendkultur werden innerhalb des Förderschwerpunkts ebenfalls berücksichtigt.

Im Informations- und Kommunikationszeitalter nehmen Sprache und Schrift eine große Rolle ein. Die Informationsflut bei gleichzeitiger Reduktion auf kurze, schnell zu konsumierende Nachrichten reduziert Sprache und Schrift allerdings oft auf ein Transportmittel für Information. Die Hamburgische Kulturstiftung will im Rahmen des Förderschwerpunkts 2009 Kulturprojekte fördern, die mit Sprache und Schrift arbeiten und diese über die bloße Funktion als Informationsträger zu einem Bedeutungsträger mit künstlerischem Mehrwert werden lassen.

Förderanträge sind bis spätestens vier Monate vor Veranstaltungsbeginn bzw. Erscheinungsdatum bei der Hamburgischen Kulturstiftung einzureichen. Im Rahmen des Förderschwerpunkts "Schreiben – Texten – Dichten" ist neben der Veranstaltungsförderung (Ausstellungen, Theaterproduktionen etc.) ausnahmsweise auch die Förderung von Publikationen geplant (z.B. Lyrik-Anthologien, Musik-CDs, Comic-Hefte etc.). Die allgemeinen Förderkriterien und Informationen zur Antragstellung finden sich auf der Internetseite https://www.kulturstiftung-hh.de unter dem Stichwort "Projektförderung".

Neben Projekten im Rahmen des Förderschwerpunkts wird die Hamburgische Kulturstiftung im Jahr 2009 auch wieder Projekte junger Nachwuchskünstler aller anderen künstlerischen Sparten fördern.

Die Hamburgische Kulturstiftung wurde 1988 gegründet und fördert zeitgenössische Kunst und Kultur in Hamburg. Schwerpunkte sind die Förderung des künstlerischen Nachwuchses sowie Kinder- und Jugendkultur, insbesondere in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Als Fürsprecherin der jungen Kunst versteht sich die Stiftung auch als Mittlerin, die neue Allianzen zwischen Kulturschaffenden und Hamburger Bürgern sowie Unternehmen schafft. Das Jubiläumsjahr 2008 war äußerst erfolgreich: Rund 800.000 Euro konnte die Stiftung für Projekte der jungen, aufstrebenden Kulturszene der Stadt einwerben.