News-Port
Drucken

Der Oscar-Preisträger Karl Malden ist im Alter von 97 Jahren in Los Angeles gestorben. Der US-Schauspieler wurde in Chicago geboren, wuchs am südlichen Endes des Lake Michigan in Gary/Indiana auf und absolvierte eine Theater-Schauspielschule in Chicago. 1939 stand er erstmals auf der Bühne und ab 1947 arbeitete Malden vor der Filmkamera und wirkte in gut 70 Filmproduktionen mit.
 

In Deutschland wurde er durch seine Rolle als Polizist Mike Stone in der Fernsehserie "Die Straßen von San Francisco" an der Seite von Michael Douglas bekannt, die zwischen 1972 und 1977 produziert wurde. Den Oscar erhielt der aus Chicago stammende Sohn einer tschechischen Mutter und eines serbischen Vaters 1952 für seine Nebenrolle in dem Welterfolg "Endstation Sehnsucht".
Von 1989 bis 1992 war Malden Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die den "Oscar" vergibt.