News-Port

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, übernimmt die Präsidentschaft des unabhängigen europäischen Netzwerks nationaler Kulturinstitute EUNIC.


„Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich sehr auf diese verantwortungsvolle neue Aufgabe“, so Johannes Ebert. „In Zeiten, in denen Krieg in Europa herrscht und Populismus und Nationalismus innerhalb Europas erstarken, ist die europäische Zusammenarbeit unseres Netzwerks zur Stärkung der internationalen kulturellen Beziehungen in Europa und der Welt von immenser Bedeutung.”

“In meiner einjährigen Präsidentschaft möchte ich eine noch engere Kooperation unter den europäischen Kulturinstitutionen fördern, die Organisation durch strukturelle Anpassungen stärken und die gemeinsame inhaltliche Arbeit vertiefen. Auch die Unterstützung von ukrainischen Kunst- und Kulturschaffenden wird im Fokus stehen.”

Vom 23. bis 24. Juni haben sich auf Einladung des Goethe-Instituts die leitenden Köpfe der europäischen nationalen Kulturinstitutionen in München getroffen und über die strategische Ausrichtung der gemeinsamen europäischen Kulturarbeit beraten. Insgesamt waren 30 Kulturinstitutionen aus 23 europäischen Ländern bei der Versammlung vertreten. Im Fokus der Besprechung stand die Rolle und Relevanz der internationalen kulturellen Zusammenarbeit vor dem Hintergrund der aktuellen globalen Herausforderungen. Johannes Ebert war bei der Generalversammlung 2021 in Toledo zum Vizepräsidenten gewählt worden. Das Präsidentenamt übernimmt er vom spanischen Vertreter Guzman Ignazio Palacios.

EUNIC (European Union National Institutes for Culture) ist das unabhängige europäische Netzwerk nationaler Kulturinstitute, die international im Kultur- und Bildungsbereich tätig sind. Die 38 Mitglieder des EUNIC Netzwerks decken alle EU-Mitgliedsstaaten (und Großbritannien) ab.

Gemeinsam streben sie das Ziel an, durch kulturellen Austausch Vertrauen und Verständigung zwischen den Ländern Europas und zwischen Europa und der Welt zu schaffen und den Beitrag von Kultur und Bildung in den internationalen Beziehungen zu stärken. In mehr als 100 Ländern der Welt wird in einem Netzwerk aus 133 Clustern, Vereinigungen von europäischen Kulturinstituten im Ausland vor Ort, die europäische kulturelle Zusammenarbeit zum Leben erweckt.

EUNIC vertritt die Grundsätze eines partnerschaftlichen und dialogischen Ansatzes in der internationalen kulturellen Zusammenarbeit und unterstützt und berät die Europäische Union in der Umsetzung und Weiterentwicklung ihrer Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Die EUNIC Vollversammlung ist das oberste Gremium, das für die strategische Ausrichtung von EUNIC zuständig ist. An ihr nehmen die Leitungen der Kulturinstitutionen auf oberster Ebene teil. Für mehr Informationen: www.eunicglobal.eu

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 158 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit. www.goethe.de

Quelle: Goethe-Institut

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.