News-Port

Mit einmaligen Förderprogrammen unterstützt die Behörde für Kultur und Medien in diesem Jahr Live-Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel. Die Outdoorförderung 2022 zielt auf groß angelegte Veranstaltungsformate aller musikalischer Genres und weiterer Kultursparten. Mit dem Programm SOMMERKINDERkultur werden Veranstaltungen aus dem Bereich Kinder- und Jugendkultur unterstützt. Beide Förderprogramme werden von STADTKULTUR HAMBURG durchgeführt.


Interessierte Kulturveranstalter und -veranstalterinnen können sich ab Mittwoch, 15. Juni 2022, mit ihren Konzepten für die Förderprogramme bewerben. Die Antragsfrist endet am 31. August 2022. Über die Anträge wird in der Reihenfolge ihres Eingangs entschieden, bis die zur Verfügung stehenden Fördermittel ausgeschöpft sind. Für die Outdoorförderung 2022 stehen 3,3 Millionen Euro zur Verfügung, für SOMMERKINDERkultur 1,7 Millionen Euro.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Gemeinsam Kultur live zu erleben ist durch nichts zu ersetzen. Die letzten zwei Jahre haben uns das immer wieder spüren lassen. Um die Vielfalt der Hamburger Kultur auch in diesem Jahr noch einmal besonders beim Neustart nach Corona zu unterstützen, haben wir zwei zusätzliche Förderprogramme entwickelt, die sich gut ergänzen: die Outdoorförderung, mit der groß angelegte Veranstaltungsformate realisiert werden können, und das SOMMERKINDERkultur-Programm, mit dem unterschiedlichste Kinder- und Jugendkulturveranstaltungen in möglichst vielen Stadtteilen unterstützt werden. Ich bin sicher: Wir können uns auf kulturell vielfältige Sommer- und Herbstmonate mit vielen kleinen und großen Veranstaltungen unter freiem Himmel in der ganzen Stadt freuen.
STADTKULTUR HAMBURG übernimmt die Durchführung der Förderprogramme, wie schon letztes Jahr für den Kultursommer. Dem ganzen Team danke ich für die engagierte Arbeit.“

Corinne Eichner, Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG: „Die Kultur-Szene musste in den letzten beiden Jahren sehr flexibel auf die sich ständig wandelnden Pandemie-Bedingungen reagieren. Noch wissen wir nicht, welche Auswirkungen die multiplen Krisen, die wir erleben, längerfristig für die Kultur haben werden. Umso wichtiger ist es, dass es nun noch einmal gelungen ist, kurzfristig Fördermittel für kleine und große Veranstaltungsformate zu mobilisieren.
Wir vertrauen darauf, dass es der Kultur auch in diesem Jahr gelingt, mit dieser Energie ein an- und aufregendes Programm für Sommer und Herbst auf die Beine zu stellen, das die ganze Stadt kulturell belebt und die Erlebnisse schafft, die wir alle in den letzten zwei Jahren oft so schmerzlich vermisst haben. Und ich hoffe, dass dadurch ein Beitrag geleistet werden kann, der es der Kulturszene erleichtert, den Übergang in die nachpandemische Zeit zu meistern.“

Outdoorförderung 2022:
Mit der Outdoorförderung unterstützt die Behörde für Kultur und Medien Kulturveranstalterinnen und -veranstalter dabei, an verschiedenen Orten unter freiem Himmel Kulturveranstaltungen mit überregionaler Ausstrahlung zu realisieren. Das Programm zielt auf groß angelegte Formate aller musikalischer Genres sowie weiterer Kultursparten, die die Vielfalt der Kultur fördern und nicht nur für Hamburgerinnen und Hamburger attraktiv sind, sondern auch für Touristinnen und Touristen.

Kulturveranstalter und -veranstalterinnen finden unter www.stadtkultur-hh.de/outdoorfoerderung2022 Informationen zum Förderprogramm.
Anträge können ab dem 15. Juni um 12:00 Uhr online unter https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry/AFM-ELBFND gestellt werden.
Wer Fragen zum Förderprogramm hat, kann sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

SOMMERKINDERkultur:
Mit diesem Förderprogramm werden Veranstaltungen im Bereich Kinder- und Jugendkultur gefördert. Die Kinder- und Jugendkulturszene Hamburgs wird so in diesem Jahr mit rund 1,7 Millionen Euro zusätzlich unterstützt. Mit der SOMMERKINDERkultur soll ein vielfältiges kulturelles Programm aller künstlerischen Genres für Kinder, Jugendliche und Familien entstehen, weil diese von der Pandemie besonders betroffen waren.
Das Programm soll für alle in Hamburg und der Metropolregion lebenden Kinder und Jugendlichen attraktiv und zugänglich sein. Dafür sollen Veranstaltungsorte in möglichst vielen Bezirken und auch innenstadtfernen Stadtteilen entstehen, ebenfalls mit Fokus auf Veranstaltungen im öffentlichen Raum und unter freiem Himmel. Aufbauend auf den guten Erfahrungen des Kultursommers sollen dabei auch neue und ungewöhnliche Orte für die Kultur erschlossen werden.

Kulturveranstalter und -veranstalterinnen finden unter www.stadtkultur-hh.de/sommerkinderkultur Informationen zum Förderprogramm.
Anträge können ab dem 15. Juni um 12:00 Uhr online unter https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry/AFM-ELBFND gestellt werden.
Wer Fragen zum Förderprogramm hat, kann sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien, Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.