News-Port

Um Künstlerinnen und Künstlern wieder Auftrittsmöglichkeiten sowie der Kultur- und Veranstaltungsbranche eine Perspektive zu eröffnen, hat die Kulturstiftung des Bundes im Frühjahr 2021 kurzfristig das antragsoffene Förderprogramm Kultursommer 2021 ausgelobt. Der Bund stellt für die Fördermaßnahme insgesamt bis zu 30,5 Mio. Euro aus dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR bereit.

 

Die Stadt Oberhausen hat sich mit ihrem Veranstaltungskonzept „Freistil“ um eine Förderung beworben und eine Zusage erhalten. Das Konzept sieht ausdrücklich noch offene Veranstaltungszeiten vor. Künstlerinnen und Künstler, die im Rahmen von „Freistil“ auftreten möchten, können sich daher per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! formlos bewerben. Federführend bei „Freistil“ sind das Kulturbüro der Stadt Oberhausen und das Kulturdezernat. 

 

Der Kultursommer 2021 soll zu einer kulturellen Wiederbelebung der Städte beitragen und bundesweit mehr als 100 kreisfreie Städte und Landkreise bei der Gestaltung eines neu entwickelten, vielfältigen Kulturprogramms unterstützen. Die Förderung kommt insbesondere freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern, den Freien Szenen, lokalen Kulturakteuren und Bündnissen sowie der ansässigen Kultur- und Veranstaltungsbranche zugute.

 

„Wir freuen uns sehr über die bevorstehende neue Belebung der Oberhausener Kulturszene. ‚Freistil‘ ist ein mehrwöchiges Kulturprogramm an verschiedenen Orten in unserem Stadtgebiet“, betont Apostolos Tsalastras, Kulturdezernent der Stadt Oberhausen. 

 

Live-Musik, Theater, Literatur, Kabarett und vieles mehr: Beim Oberhausener Kultursommer 2021 darf das Publikum nach anderthalb Jahren Pandemie endlich wieder gemeinsam zuhören, lachen, tanzen, Kultur genießen. Unter dem Titel „Freistil“servieren zahlreiche lokale Künstler und Künstler aus der Region 10 Wochen lang Nahrung für die Seele. 

 

Offiziell eröffnet wird der Kultursommer am Freitag, dem 18. Juni, im Zentrum Altenberg, einer ehemaligen Zinkfabrik, an der Hansastraße 20. Ab 18 Uhr erwartet die Besucher ein spritziger Sommercocktail aus Jazz, Rock, Klassik, Nordic Folk, Poetry Slam und Zauberkunst. Auftreten werden u.a. der Zauberer Sven Heubes, die Jazzerin Eva Kurowski, der Kabarettist Mathias Reuter, die Nordic-Folk-Band „Lapplaender“ – der Eintritt ist frei!

 

Ebenfalls am Eröffnungsabend können sich Musikliebhaber auf melodische Klänge freuen:  Auf Schloss Oberhausen in der Konrad-Adenauer-Allee 46 zaubert nicht Harry Potter, sondern die Dortmunder Band Walking On River, die das Publikum mit ihrem Indie-Folk zum Träumen bringt. Anschließend geht es weiter mit psychedelischem Pop der Gruppe Neumatic Parlo.

 

Weiter geht es Schlag auf Schlag: Bis Ende August wird Oberhausen an zwölf verschiedenen Locations im  Stadtgebiet zum Hotspot für kulturelle Vielfalt. Am Sonntag, dem 20. Juni, 18 Uhr, spielt das Klangwelten-Ensemble im Zentrum Altenberg Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ – der Eintritt ist frei!

 

Opernliebhaber dürfen sich am Samstag, dem 26. Juni auf die „Oper aller Opern“ freuen: „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozarts.  Das Duo aus Franziska Danneberg, Gesang und Moderation, und Jeong-Min Kim, Piano, präsentieren auf Burg Vondern Mozarts Meisterwerk als Oper Légère – eine Stimme, ein Piano, eine Oper – als unterhaltsame Werkeinführung. Am Sonntag, dem 27. Juni, bringt das Duo Georges Bizets berühmtes Eifersuchtsdrama "Carmen" auf die Burgbühne.

 

Eines der weiteren Highlights: Die Premiere der Theater-Komödie „Schiller – leicht gekürzt“ am Mittwoch, dem 30. Juni, um 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) im historischen Ambiente der mittelalterlichen Burg Vondern an der Arminstraße 65. Augenzwinkernd und äußerst unterhaltsam erzählt die Aufführung von der Suche eines unwiderstehlichen Männer-Quartetts nach dem „ganzen“, dem wahren Dichter Friedrich Schiller. Weitere sechs Vorstellungen finden über den ganzen Juli verteilt statt.

 

Aber auch für die Kleinen ist kulturell gesort: Für Kids ab sechs Jahren zeigt das Kindertheater Kreuz und Quer am Donnerstag, dem 8. Juli, um 15.00 Uhr  „König Daddelbart“ - ein Clownstheater mit einem Wohnwagen, einem Zelt, einem Paddel und einem Schlauphone. Spielort: Burg Vondern.

 

Wer den Humor des Ruhrpotts liebt, sollte zum Beispiel den Auftritt von Christian Hirdes und Ludger K. am Freitag, den 16. Juli, um 19.30 Uhr im Zentrum Altenberg  nicht verpassen. 

Christian Hirdes, ständiges Ensemble-Mitglied der kultigen Altenberg-Show „Nachgewürzt“ und begnadeter Musikpoet, wurde bereits mit dem Kabarett-Preis „Tegtmeiers Erben“ ausgezeichnet. Ludger K. ist der schmissigste Kamikaze-Moderator, den das Essener GOP Varieté jemals hervorgebracht hat, politisch, sarkastisch und immer feste druff. Ein Abend, den es in dieser Form nur ein einziges Mal geben wird! Die Künstler versprechen nicht nur „große Worte“ sondern auch „kleine Gemeinheiten“. 

 

„Wir freuen uns sehr, dass Kulturschaffende aus der Region, die besonders unter den Corona-Maßnahmen gelitten haben, jetzt bei uns im Herzen des Ruhrgebiets wieder auftreten können“, betont Volker Buchloh, Leiter des Kulturbüros der Stadt Oberhausen. Uwe Muth, Koordinator des Programms ergänzt: „Wir haben insgesamt zwölf Veranstaltungs-Locations, die es sich lohnt, kennenzulernen – jeweils mit großartigen Programmen. Wir freuen uns, den Künstlern der Region eine Bühne zu bieten. Endlich geht es wieder los!“

 

Quelle: Jörg Schwarz

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.