Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Der Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung besteht seit 2004 und wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis vergeben. Es handelt sich um einen Wettbewerb für Kurzgeschichten und trägt seit 2007 den Namen des Ehrenmitglieds Walter Kempowski, der dieser Umbenennung kurz vor seinem Tod per Postkarte zugestimmt hat (s. Anlage). Zeitgleich wurde das Preisgeld dank der Hannelore-Greve-Stiftung für Kultur und Wissenschaften von €5000.- auf €10.000.- erhöht und zwar auf € 6000.- für Platz 1, € 2500.- für Platz 2 und € 1500.- für Platz 3.

 

 

Die jeweiligen Themen für die Ausschreibung, unter denen die Texte verfasst werden sollen, sind den Werken Kempowskis entnommen. In diesem Jahr lautet das Thema: Uns geht´s ja noch gold.


Der Wettbewerb ist offen für Autorinnen und Autoren der Jahrgänge ab 1985. Die einzelnen Teilnahmebedingungen können der Homepage der Hamburger Autorenvereinigung entnommen werden.

www.hh-av.de

Der Einsendeschluss ist der 30. April 2021

Die Auswahl der Texte erfolgt durch eine Vorjury. Anschließend wählt die Jury die drei preiswürdigen Texte aus, die auf einem festlichen Empfang durch einen Sprecher der Mitgliedschaft des Schriftstellerverbandes zur Entscheidung über die Platzierung vorgetragen werden.

Im gesamten Verfahren sind den Jurys und den Mitgliedern die Namen der Verfasser nicht bekannt. Die Preisträger werden erst nach der schriftlichen geheimen Abstimmung vorgestellt.

Gegenwärtig erzeugt die Pandemie eine Zeit des Umdenkens und der Besinnung. Vielleicht auch eine Anregung für das Lesen von Literatur und das Schreiben. Unser Angebot richtet sich auch an Schülerinnen und Schüler.

 

Quelle: Peter Schmidt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit HAMBURGER AUTORENVEREINIGUNG -Mitglied des Vorstandes und Mediensprecher-

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Die israelische Indie-Folk- und Pop-Band MARBL um Sängerin und Komponistin Moria Or veröffentlicht heute ihre neue Single „It ‘s Always Our O’clock Somewhere”!

„News of the World” erschien 2016 in den USA. Ein Roman von nur 209 Seiten. Paulette Jiles erzählt lyrisch minimalistisch von jener ungewöhnlichen Freundschaft...

Zentraler geht es nicht: Thüringen, genau in der Mitte Deutschlands gelegen, ist als Wiege deutscher Geschichte ein reizvoller Anziehungspunkt. Ob von Hamburg...

Nein, zur Gänze gelesen habe ich „Zettel’s Traum“ nie, nur einige Male darin herumstudiert. Immerhin halbwegs ernsthaft, denn ich bin seit Jahrzehnten ein Fan des...

Das Ethno-Projekt ShooDJa-ChooDJa gehört zu den bekanntesten Weltmusik-Gruppen. Mehrmals wurde es bereits mit dem russischen Weltmusik Preis ausgezeichnet.

Von „AHA-Regeln“ und „Balkonklatscher“ bis zu „Schnutenpulli“ und „Zoomparty“ – die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden hat diesmal reichlich Auswahl...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.