Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Künstler/-innen sind in diesem Jahr stark eingeschränkt, sich öffentlich zu präsentieren und dadurch auch Werke zu verkaufen. Auch die Veranstaltung „add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“, bei der ein wichtiger Bestandteil das Ausstellen und Verkaufen von junger Kunst in Unternehmen ist, konnte in diesem November nicht stattfinden, sondern wurde auf das Frühjahr 2021 verschoben. Dennoch wird in diesem Jahr der add art Award für Nachwuchskunst verliehen – erstmals unterteilt in einen Förderpreis der Jury sowie einen Publikumspreis. Die Sparkassen-Stiftung Holstein als Preisstifterin sowie die Organisatoren von add art haben es als wesentlich erachtet, mit der Verleihung des Awards gerade jungen Künstler/-innen in dieser Situation die Möglichkeit einer Förderung zu bieten.


Preisträgerin des mit 2.000 Euro dotierten Jurypreises ist Julia Kloos, Preisträger des mit 1.000 Euro dotierten Publikumspreises ist Andrés Muñoz Claros. Beide studieren an der HAW Hamburg am Department Design. Für den Jurypreis wählte eine Jury unter den von den teilnehmenden Unternehmen ausgewählten Studierenden der HAW Hamburg eine Position aus, die sich durch besondere künstlerische Qualität auszeichnet. Für den Publikumspreis konnten Kunstinteressierte vom 1. bis 30. November 2020 online ihre Stimme abgeben – die Position mit den meisten Stimmen erhält den Publikumspreis. Insgesamt standen 19 künstlerische Positionen zur Auswahl, die auch auf der add art Website ausführlich präsentiert sind. Für den Publikumspreis wurden mehr als 1.800 Stimmen abgegeben.

Julia Kloos, die bevorzugt mit Tusche, Bleistift und Buntstift auf Papier arbeitet, lotet in ihren Arbeiten das Thema Denken aus. Ihre Arbeit setzt sich zusammen aus Skizzenbüchern, in denen sie ihre Recherchen und Beobachtungen sowohl schriftlich als auch zeichnerisch festhält. Aus den Büchern arbeitet sie Schwerpunkte heraus, die sie in größeren Formaten umsetzt.

Jury-Statement zur Jury-Auswahl von Julia Kloos:
„Julia Kloos‘ künstlerische Arbeiten haben die Jury durch den durchdachten konzeptuellen Ansatz und die ästhetisch feine Umsetzung überzeugt. Die Künstlerin, die sich für die Welt der Gedanken interessiert und das menschliche Denken künstlerisch erforscht, besticht in ihrem Werk mit einer stillen und ruhigen Stringenz.“

Andrés Muñoz Claros, der in Bogotá (Kolumbien) geboren wurde, porträtiert in seinen teils großformatigen Acrylmalereien hauptsächlich Dinge und räumliche Situationen, die er stark mit seiner Kindheit verbindet.

Jury-Statement zum Publikumspreis an Andrés Muñoz Claros:
„Andrés Muñoz Claros zeigt in seinen Malereien Orte der Sehnsucht und der inneren Heimat, und gibt gerade der Alltäglichkeit und vermeintlichen Trivialität der Gegenstände eine – seine – Bedeutung. Es gelingt ihm in seinen Werken teils folkloristische Elemente Kolumbiens mit einer zeitgenössischen Stilistik zu verbinden – ein persönlicher, interkultureller Kommentar.“

Statement von Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Stiftung Holstein:
„Gerade in Zeiten von Corona ist uns die Künstlerförderung besonders wichtig. Wir freuen uns daher, dass wir den add ard Award für Nachwuchskunst auch in diesem Jahr verleihen können und mit der Aufteilung des Preises nun zwei Kunstschaffende fördern können. Wir stiften diesen Preis sehr gerne, denn die Gegenwartskunst im Norden liegt uns in unserer Stiftungsarbeit sehr am Herzen.

Preisträgerin des Jurypreises: Julia Kloos Preisträger des Publikumspreises: Andrés Muñoz Claros
Weitere Informationen Julia Kloos: Weitere Informationen Andrés Muñoz Claros:
www.juliakloos.com www.andresmunozcl.com

Weitere Informationen zum Award: https://www.addart.de/hamburg/award

Jury-Mitglieder des add art Award für Nachwuchskunst:
· Hubertus von Barby, add art
· Prof. Christian Hahn, HAW Hamburg
· Prof. Henning Kles, HAW Hamburg
· Michael Schipper, you with schipper company
· Jörn Schüßler, Handelskammer Hamburg
· Inga Wellmann, Behörde für Kultur und Medien Hamburg


add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst
„add art“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Beschäftigung mit Kunst in Unternehmen sichtbar und inspirierende Verbindungen mit Künstlern erlebbar zu machen. Seit 2013 öffnen jährlich im November Unternehmen ihre Türen und zeigen Kunst – bereits vorhandene Werke oder speziell dafür ausgewählte Nachwuchskunst von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg. 2019 gewähren 17 Unternehmen und Institutionen zwischen dem 21. und 24. November Zugang zu Kunst an Orten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind.

Quelle und weitere Informationen: www.addart.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der in Hamburg geborene, in Norwegen aufgewachsene und in Köln lebende Saxophonist und Komponist Michael Villmow wird zu Beginn des Februars 2021 ein neues Album...

Ist die Perfektion der Technik wirklich ein Zustand, den wir ganz unbedingt anstreben sollten? Friedrich Georg Jünger war sich da nicht so sicher. Friedrich Georg...

Vor dem Hintergrund, der dem Leser dieser Serie bereits vertrauten Überlegungen zum Realraum und zur Realzeit soll zur Abrundung dieser Gedanken zur Philosophie...

Kriz LaFraize und Sinan Mercenk haben vor kurzem den Start eines neuen Musikprojekts angekündigt, in dessen Mittelpunkt eine Botschaft steht, die kurz lautet:...

Das Beethoven Jahr, das kaum stattfand, ist zu Ende – in der Gesamtaufnahme seiner Streichquartette durch das Kuss Quartett hallt es nach. Es war ein ganz...

Nach drei Alben, die sich rund um das Thema „Truth“ gedreht haben, leitet Interzone mit seinem Jubiläumsalbum eine Dekade der „Fiction“ ein. Was zunächst...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.