Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Am 30.09.2020 um 18:00 und 20:00 Uhr gibt es nun auch für die Hamburger Gitarrentage einen „Restart“. Dann wird GitarreHamburg in den Mozartsälen (Moorweidenstraße 36, 20146 Hamburg) das Lux Nova Duo und das JugendGitarrenOrchester-Hamburg (JGOH) präsentieren.

 

 

Wie derzeit so oft, war auch dieses - ursprünglich für den 18.04.2020 angesetzte - Konzert ganz anders geplant. Neben dem Termin mussten nun auch die Interpreten gewechselt werden, da das in Argentinien beheimatete Máximo Diego Pujol Trio wegen der strengen Reisebeschränkungen nicht anreisen kann. Schon früh hatte man sich gemeinsam mit dem Komponisten dafür entschieden, das in Hamburg ansässige Lux Nova Duo als „Backup Artists“ zu gewinnen. Neben Repertoire aus Südamerika werden Lydia Schmidl (Akkordeon) und Jorge Paz (Gitarre) beim Konzert nun auch die Uraufführung eines neuen Werkes von Máximo Diego Pujol übernehmen. Der angesehene argentinische Gitarrist und Komponist hat dem JugendGitarrenOrchester-Hamburg ein groß angelegtes Doppelkonzert für Gitarre, Bandoneon und Gitarrenorchester gewidmet. Das dreisätzige und 20 Minuten umfassende Werk wird Bestandteil der DVD-Produktion „JGOH feat. World´s Top Artists“ sein.

 

Selbstverständlich gelten beim Konzert die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln. Aus diesem Grunde wird das einstündige Konzert auch ohne Pause gespielt und gleich zwei Mal – um 18:00 und 20:00 Uhr – stattfinden. Die Sitzplatzkapazität wurde von 400 auf 92 Plätze reduziert. Es besteht die Pflicht im Gebäude eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese kann nach Einnahme des Sitzplatzes abgenommen werden. Der Einlass beginnt jeweils 30 Minuten vor Beginn. Das Publikum ist gebeten, mindestens fünfzehn Minuten früher vor Ort zu sein, da zur Sicherstellung der effektiven Rückverfolgbarkeit von Infektionen für den Veranstalter die Verpflichtung zur Erhebung der Kontaktdaten besteht.

 

Das Hamburger Lux Nova Duo besteht aus dem peruanischen Gitarristen Jorge Paz Verastegui und der deutschen Akkordeonistin Lydia Schmidl. Das Duo wurde 2012 im inspirierenden Barcelona gegründet und wirft ein neues Licht auf die ungewöhnliche Instrumentenkombination. Ihre unterschiedlichen Herkunftsländer inspirieren sie stets zu spannende Konzertprogrammen: von spritziger Barockmusik über südamerikanische Rhythmen, bis hin zu experimentellen Klängen. Neben der klassischen Duo-Formation arbeiten sie multimedial, mit Ballett (Winnie Dias, ehemals Ensemble John Neumeier), mit Chören (Cuori Ensemble, Coro Las Madrigalistas) und spielten mit dem Kammerensemble Konsonanz. Ihre erste CD Intuiciones mit spanischer und lateinamerikanischer Musik erschien als Wettbewerbspreis der Hochschule für Künste Bremen. Im darauffolgenden Jahr nahmen sie die CD Hamburg Dialogues (Hamburger Komponisten im Fokus) beim Label Costa Records auf.

 

Hamburger Gitarrentage 2020

 

Karten können noch bis zum 29.09.2020 um 23:59 Uhr über die Website www.hamburger-gitarrentage.de geordert werden. Eine Abendkasse wird es coronabedingt nicht geben.

 

Gefördert werden die Hamburger Gitarrentage 2020 von der der HASPA Musik Stiftung und dem Förderverein JugendGitarrenOrchester-Hamburg e.V. Kooperationspartner der Hamburger Gitarrentage sind die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg, das Stadtteilbüro Dulsberg, die Stadtteilschule Alter Teichweg, die Musikschule der Stadt Pinneberg, das Amalie Sieveking Krankenhaus und das Instituto Cervantes.

 

Quelle: GitarreHamburg.de gemeinnützige GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Kein deutscher Philosoph ist ähnlich umstritten wie Martin Heidegger, und kaum einer ist seinen Verehrern wie Gegnern als Person ähnlich präsent. Oliver Precht...

Am Sonntag, den 18. Oktober 2020, lud die Hamburgische Architektenkammer ihre Mitglieder zu einem ungewöhnlichen und besonderen Event: dem „Wandeln auf den Rampen“...

Es ist eine umfassende Würdigung des britisch-amerikanischen Filmregisseurs, der zugleich Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmeditor war. 1899 im nördlichen...

Pablo Larraín kreiert „Ema” als hochexplosiven Mix aus Familiendrama, Tanzperformance, Selbstfindungstrip, Zorn, Zärtlichkeit, Erotik und Feuer. Der chilenische...

Der finnische Architekt und Möbeldesigner Alvar Aalto (1898-1976) gilt als „Vater des Modernismus“. Er schuf ikonische, organisch anmutende Gebäude, darunter...

Die wenigen Vorteile für Kulturbühnenbesucher in Corona-Zeiten sind bekannt: Das immer gleiche Angebot wird häufiger durchbrochen von Unbekanntem, von Stücken also...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.