Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Auftakt mit Symbolcharakter: Sie feierte 1996 ihr Debüt bei der Klassik-Konzertreihe „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen, nun eröffnete sie im krisengeschüttelten Corona-Jahr 2020 die diesjährige Premieren-Veranstaltung - Star-Geigerin Julia Fischer brillierte bei der Auftaktveranstaltung am Freitagabend im Großen Kursaal von Bad Wörishofen. Sie trat mit Violinist Louis Vandory, Dirigent Felix Mildenberger und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen auf und demonstrierte eindrucksvoll ihr großes künstlerisches Können.


Das Credo von Intendant Winfried Roch und Festival-Manager Werner Roch für die diesjährige Veranstaltungsreihe lautet: „Trotz Corona sicher ins Konzert, und dieses unbeschwert genießen!“. Gespielt werden in diesem Jahr unter umfangreichen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zwei aufeinanderfolgende, identische Konzerte vor jeweils 200 Besuchern. Die Premierengäste, darunter Bundesminister Dr. Gerd Müller, Bundestagsvizepräsident a.D. Eduard Oswald, der Europa-Abgeordnete Markus Ferber, Bayerns Staatsministerin Carolina Trautner, der bayerische Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek, Moderatorin Carolin Reiber und Entertainerin Alice Kessler, zeigten sich bei der Premieren-Veranstaltung begeistert vom hochklassigen Konzertgenuss und waren beeindruckt, wie dezent und unauffällig alle wichtigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen vor Ort durchgeführt wurden.

Noch bis zum 4. Oktober 2020 treten in Bad Wörishofen Weltstars der Klassik wie Rolando Villazón, Alice Sara Ott, Rudolf Buchbinder, DaniilTrifonov und die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker zusammen mit hochtalentierten Nachwuchskünstlern auf. Aber auch dieFörderprojekte für Kinder und Jugendliche sowie das Bildungsprojekt „Junge Festivalfamilie“, die das Festival in seiner ganzen künstlerischen Bandbreite abrunden, finden planmäßig statt.

Über das Festival der Nationen
Vor über 25 Jahren wurde aus einer Idee Wirklichkeit: Aus einer einzigen Kinderveranstaltung entstanden eine Vielzahl von Förderprojekten für Kinder und Jugendliche und aus unbekannten Künstlern, die beim „Festival der Nationen“ gastierten, wurden international renommierte Künstler – wie zum Beispiel Julia Fischer, eine der führenden Geigensolistinnen weltweit, die 1996 ihr Debüt beim „Festival der Nationen“ feierte. Im Laufe der vergangenen Jahre wurde aus begeisterten Festivalbesuchern eine „Festival-Familie“.

 

Quelle und nähere Informationen unter: https://festivaldernationen.de/.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Kein deutscher Philosoph ist ähnlich umstritten wie Martin Heidegger, und kaum einer ist seinen Verehrern wie Gegnern als Person ähnlich präsent. Oliver Precht...

Am Sonntag, den 18. Oktober 2020, lud die Hamburgische Architektenkammer ihre Mitglieder zu einem ungewöhnlichen und besonderen Event: dem „Wandeln auf den Rampen“...

Es ist eine umfassende Würdigung des britisch-amerikanischen Filmregisseurs, der zugleich Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmeditor war. 1899 im nördlichen...

Pablo Larraín kreiert „Ema” als hochexplosiven Mix aus Familiendrama, Tanzperformance, Selbstfindungstrip, Zorn, Zärtlichkeit, Erotik und Feuer. Der chilenische...

Der finnische Architekt und Möbeldesigner Alvar Aalto (1898-1976) gilt als „Vater des Modernismus“. Er schuf ikonische, organisch anmutende Gebäude, darunter...

Die wenigen Vorteile für Kulturbühnenbesucher in Corona-Zeiten sind bekannt: Das immer gleiche Angebot wird häufiger durchbrochen von Unbekanntem, von Stücken also...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.