Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Gemeinsam mit dem Beauftragten für jüdisches Leben in Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, besuchte Kulturministerin Karin Prien am 23. Juli die Carlebach Synagoge in Lübeck, die in fünfjähriger Bauzeit umfassend saniert worden ist. "Wir feiern mit dieser Synagoge, die zu den schönsten in Deutschland zählt, auch das vielfältige religiöse und kulturelle Leben in Schleswig-Holstein - wir machen es wieder stärker sichtbar" sagte Prien. Sie bedauerte, dass die feierliche Wiedereröffnung wegen des Pandemie-Ausbruchs noch nicht stattfinden konnte. "Ich hoffe, dass wir das bald nachholen können und auch damit eindrucksvoll deutlich machen - jüdisches Leben ist und bleibt wertvoller Bestandteil der deutschen Kultur und Gesellschaft", so die Ministerin.


Sie sagte weiter: "Antisemitismus ist leider traurige Realität, auch heute, auch in Deutschland. Er tritt offener und dreister auf und ist in manchen Kreisen sogar ,salonfähig'." Das habe auch der jüngst veröffentlichte Verfassungsschutzbericht bestätigt. Umso wichtiger sei es, in der einzigen in Schleswig-Holstein noch erhaltenen historischen Synagoge ein Zeichen zu setzen: "Jüdisches Leben gehört - wie diese Synagoge mitten in der Altstadt - mitten in unsere Gesellschaft." Das Land sei sich seiner Verantwortung für den Erhalt dieser Synagoge immer bewusst gewesen und habe die Sanierung mit insgesamt 2,6 Millionen Euro gefördert. Prien dankte auch der Staatsministerin für Kultur und Medien und den drei Stiftungen, die dieses Vorhaben unterstützt hätten: die Possehl-Stiftung, die Gemeinnützige Sparkassenstiftung Lübeck und die Friede-Springer-Stiftung und insbesondere der Hansestadt Lübeck, die das große Projekt mit Know-how, Manpower und praktischer Unterstützung gefördert habe. "Sie alle helfen dabei, dass wir eine offene Gesellschaft bleiben und auch diese Synagoge soll und wird ein offenes Haus sein", sagte die Ministerin.

Quelle:  Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.