Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Ab sofort bis zum 16. August 2020 werden in ganz Deutschland wieder kreative Unternehmer*innen für die einzigartige Auszeichnung der Bundesregierung gesucht. Bewerben können sich alle Unternehmen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen: Die Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland richtet sich an Menschen, die mit innovativem Gründergeist, Engagement und Mut ihre kreativwirtschaftlichen Ideen umsetzen. 

 

Jetzt erst recht! Nach den außergewöhnlichen Herausforderungen der letzten Monate ist es umso wichtiger, innovative Gründer*innen in ihrer Fähigkeit zur Selbstwirksamkeit zu unterstützen, denn aus den Reihen der kultur- und kreativwirtschaftlichen Unternehmen können die wichtigen Impulse und flexiblen Lösungen kommen, um die aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen konstruktiv zu bewältigen.

 

Die Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland unterstützt jedes Jahr 32 Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft in ihren unternehmerischen Fähigkeiten: Die Titelträger*innen erhalten ein auf ihre Unternehmensziele zugeschnittenes Mentoring-Programm und werden Teil eines der größten Netzwerke von Expert*innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und ihren Schnittstellen zu anderen Branchen.

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister, Dr. Bernd Buchholz, fordert die Kreativen in Schleswig-Holstein auf, sich mit innovativen Ideen an dem Bundeswettbewerb zu beteiligen. „Bewerben Sie sich und zeigen Sie, wie viele und welche kreativen Köpfe in Schleswig-Holstein an innovativen, kreativen und nachhaltigen Geschäftsmodellen arbeiten. Kultur- und Kreativpiloten sind Unternehmer und Unternehmerinnen, die mit ihrer Fähigkeit zum Neudenken unsere Zukunft gestalten können.  Innovation und Kreativität sind wichtiger denn je, um Deutschland und insbesondere auch Schleswig-Holstein als Innovationsstandort zu stärken. Ich bin gespannt auf den Ideenreichtum der neuen Kultur- und Kreativpiloten aus Schleswig-Holstein – dem echten Norden.“ 

 

Im Jahrgang 2019 wurden zum Beispiel die Kulturwissenschaftlerin und Autorin Olaolu Fajembola und die Psychologin Tebogo Niminde-Dundadengar ausgezeichnet, die in ihrem Online-Shop TEBALOU Spielsachen anbieten, die nicht die gängigen Prototypen von Geschlecht, Hautfarbe, Familienkonstellation oder Religion bedienen. Der Technical Artist Adrian Wegener entwickelte das 3D-Kreativprogramm EYE BUILD IT, das Innovationen aus den Bereichen Eye-Tracking, User Experience Design und 3D-Druck verbindet, um vielseitige Chancen zur Inklusion, Teilhabe und für therapeutische Maßnahmen zu ermöglichen. Das kreative Gründer-Team von TIP ME setzt sich für eine faire Globalisierung ein und entwickelt ein globales, digital vergebenes Trinkgeld, das zu 100 % bei den Hersteller*innen des Produktes ankommt. 

 

Die sechswöchige Bewerbungsphase startet am 1. Juli und endet am 16. August 2020. Deutschlandweit werden Selbständige, Gründer*innen und Unternehmer*innen gesucht, die in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig sind oder mit ihren Projekten und Ideen an der Schnittstelle zwischen Kultur- und Kreativwirtschaft und anderen Branchen agieren. Im Fokus des einjährigen Kreativpiloten-Programms steht die individuelle Weiterentwicklung der Unternehmung. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Projekt noch ganz am Anfang steht oder bereits seit mehreren Jahren am Markt vertreten ist. „Bei den Kultur- und Kreativpiloten Deutschland stehen die besonderen Unternehmer*innenpersönlichkeiten im Fokus. Mit unseren Screenings, Workshops und dem Unternehmer*innen-Netzwerk stärken wir die Selbstwirksamkeit der Titelträger*innen und eröffnen ihnen damit eine einzigartige Gelegenheit, ihr Unternehmen und ihre persönlichen Ziele voranzutreiben“ , erläutert Sylvia Hustedt, Initiatorin und Projektleiterin der Auszeichnung: „Gerade jetzt ist es wichtig Gründer*innen zu unterstützen, die ihren eigenen Weg gehen und mutig Dinge anders machen.“

Einfache Bewerbung


Die Bewerbung kann via Online-Formular auf www.kultur-kreativpiloten.de eingereicht werden. Zur Bewerbung reichen drei Dinge: Eine kurze Beschreibung der Idee, Informationen zur einreichenden Person oder zum Team und ein kurzes Motivationsschreiben, warum man Kultur- und Kreativpilot werden möchte. Das diesjährige Bewerbungsverfahren geht vom 1. Juli – 16. August 2020. 

 

Jedes Jahr werden im Namen der Bundesregierung 32 Unternehmen als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ausgezeichnet. Bewerben können sich Unternehmen, Selbständige, Gründer*innen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen. Bei der Auszeichnung steht die Unternehmer*innenpersönlichkeit im Mittelpunkt. Die Titelträger*innen nehmen an einem einjährigen, individuell abgestimmten Mentoring-Programm teil. Dazu gehören Workshops, die Begleitung durch zwei Coaches, der Austausch mit den anderen Teams und mit Expert*innen sowie die bundesweite Aufmerksamkeit durch die Titelvergabe.

 

Ideengeber und Organisator der Auszeichnung im Rahmen des Projektauftrags durch die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung ist das u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V. unter Leitung von Sylvia Hustedt und Christoph Backes. 

Noch mehr Infos

 

Quelle: u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.