Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

am 28. Februar 2021 findet der International Rare Disease Day statt. An diesem Tag informieren sich Wissenschaftler, Patientenorganisationen, Betroffene und Angehörige der Gesundheitsberufe bei einer virtuellen Konferenz über den neuesten Stand der Forschung auf dem Gebiet der seltenen Krankheiten. In diesem Jahr werden auf dem Panel auch die Probleme diskutiert, die für Menschen mit seltenen Krankheiten durch die aktuelle Pandemie entstanden sind. Die Konferenz ist international besetzt, Patientenorganisationen, Ärzte und Wissenschaftler aus Spanien, Italien, Pakistan und Deutschland sitzen auf dem Podium.

 
News-Port

Der Georg Koppmann Preis für Hamburger Stadtfotografie des Jahres 2021 geht an das Essener Fotografen-Duo Sabine Bungert und Stefan Dolfen. Ihr Projekt „Der Raum ist der dritte Lehrer“ hat die Jury des Preises, den die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) und die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) gemeinsam vergeben, unter fast 100 Bewerbungen ausgewählt.  Inspiriert ist es von den Ideen des italienischen Pädagogen Loris Malaguzzi. Der Georg Koppmann Preis für Hamburger Stadtfotografie besteht aus einem Arbeitsstipendium in Höhe von 8.000 Euro und ist im Herbst 2018 erstmals ausgeschrieben worden.

 
News-Port
Das Jahresprogramm der Stadtgalerie Kiel für 2021 sieht fünf Ausstellungen zu sehr unterschiedlichen Themen, mit sehr unterschiedlichen künstlerischen Auffassungen:

 
News-Port
„Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Künstlerinnen und Künstler leider nach wie vor nur sehr eingeschränkte Verdienstmöglichkeiten und fürchten um ihre künstlerische Existenz. Daher legen wir gemeinsam mit dem Landeskulturverband erneut die #KulturhilfeSH auf“, teilte Kulturministerin Karin Prien heute (17. Februar) mit. Ziel sei, dass Künstlerinnen und Künstler auch nach dieser Krise das Kulturleben in Schleswig-Holstein bereichern können. Für künstlerische Stipendien stellt das Kulturministerium insgesamt 3 Millionen Euro zur Verfügung.

 
News-Port

Maria Eichhorn stellt 2022 im Deutschen Pavillon auf der 59. Biennale Arte in Venedig aus. Mit der 1962 in Bamberg geborenen und in Berlin lebenden Künstlerin wählte der Kurator Yilmaz Dziewior eine international viel beachtete Position aus, die für ihre konzeptuelle Vorgehensweise ebenso bekannt ist wie für ihren feinsinnigen Humor. Mit visuell minimalen Gesten, räumlichen Eingriffen und prozessual angelegten Werken analysiert Maria Eichhorn nachhaltig institutionelle Machtstrukturen sowie politische und ökonomische Zusammenhänge.

 
News-Port

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. hat zwölf junge Autor*innen für seinen diesjährigen Literaturpreis „Text & Sprache“ nominiert: Xaver Bayer | Kenah Cusanit | Dorothee Elmiger | Marius Goldhorn | Vea Kaiser | Kristof Magnusson | Christoph Nußbaumeder | Deniz Ohde | Cemile Sahin | Leona Stahlmann | Olivia Wenzel | Iris Wolff.

 
News-Port

Die 12. Ausgabe des ZEBRA Poetry Film Festival wird vom 25. bis zum 28. November 2021 in der Urania Berlin stattfinden. Das Haus für Poesie und die Urania gehen eine Kooperation mit Zukunft ein, die beide Kulturstandorte stärken und einander näherbringen soll. Es verbinden sich damit zwei in Berlin verwurzelte Institutionen, für die die medien- und themenübergreifende Arbeit sowie der Dialog mit einer breiten Öffentlichkeit eine zentrale Stellung einnimmt.

 
News-Port
Die Musikhochschule Lübeck (MHL) und die Universität zu Lübeck (UzL) schreiben erstmals eine gemeinsame Professur für Musikergesundheit aus. Durch Vernetzung mit anderen Institutionen wie den Lübecker Musikschulen und dem Theater Lübeck soll durch diese Stiftungsprofessur, die zunächst von der Possehl-Stiftung Lübeck finanziert wird, ein „Lübecker Modell zur Musikergesundheit“ entstehen. Es soll nicht nur Studierenden und Hochschulangehörigen, sondern auch anderen Musikprofis und musikausübenden Laien zugutekommen und einen umfassenden Beitrag zur vielfältigen regionalen Musikkultur leisten.

 
News-Port

Der deutsche PEN nimmt den Internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar zum Anlass, um auf die Sprache und Kultur der Sinti und Roma aufmerksam zu machen und für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen in unserem Land zu werben. 

 
News-Port

Um internationale Kooperationsprojekte im Bereich der Bildenden Kunst und damit die globale Vernetzung von Kulturschaffenden zukünftig noch stärker zu fördern, startet das Goethe-Institut einen neuen Projektfonds. Ab dem 1. März können sich Künstler*innen, Kurator*innen und Kunstvermittler*innen aus Deutschland und dem Ausland gemeinsam mit ihren Projektideen für die erste Bewerbungsrunde bewerben. Die Antragsfrist endet am 15. April 2021. Die Fördersumme beträgt bis zu 25.000 Euro pro Projekt.

 

Mehr auf KulturPort.De

„Global Warning. Aus gegebenem Anlass. COVID-19. Pandemie. In diesen Zeiten. Das Land auf Notbetrieb herunterfahren. Shutdown. Lockdown. Lockdown Light. Leere....

Eine Autobiographie in der Form eines Interviewbuches: so etwas darf man nur vorlegen, wenn man schon sehr alt ist und dazu einigermaßen prominent. Dieter...

Das Museum der Arbeit in Hamburg stellt sich der Vergangenheit des eigenen Hauses. Seit Eröffnung des Berliner Humboldtforums steht die koloniale Vergangenheit...

Die 2010 gegründete portugiesische Worldfusion-Band Albaluna Ende April ein neues Album mit dem Titel „Heptad“ auf den deutschen Markt, das viel Freude bereitet....

In einer vielseitigen Ausstellung stellt das Staatliche Museum Schwerin bis in den Herbst hinein mit künstlichem Licht arbeitende Kunstwerke vor. Fünfzehn...

„In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb“. Mit diesem Satz, der das Schönste und Schlimmste enthält, was einem jungen Menschen passieren kann,...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.