News-Port

Am 29. Mai ist in Leipzig mit dem Deutschen Chorfest das erste Musikfestival dieser Größenordnung seit Pandemiebeginn zu Ende gegangen. 350 Chöre mit rund 9.500 Sängerinnen und Sänger trafen sich in der Musikstadt Leipzig, um in 539 Konzerten ein Zeichen für den kulturellen Neustart zu setzen.

Bei der Abschlussveranstaltung auf dem Markt war auch die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, anwesend.

 
News-Port

Oper „Orlando“ und viele weitere Programmpunkte mit Bezug zum Gründungsjahr 1922
Spannende neue Formate, die Händels Musik im 21. Jahrhunderts neu denken
Die Stadt Halle wird selbst zur Bühne u.a. mit der Feierstunde und Straßentheater auf dem Marktplatz oder mit Wandelkonzerten im Botanischen Garten oder bei der „WasserMusik“ auf der Saale
Vorverkauf unter: TiM Ticket – Ticket-Hotline +49 (0) 345 565 27-06 oder bundesweit bei EVENTIM


Voller Tatendrang starten die Händel-Festspiele nach zweijähriger Zwangspause in ihre große Jubiläumssaison. Neben der Neuproduktion von „Orlando“, mit der das Festival am 27. Mai im Opernhaus Halle eröffnet wird, nehmen dabei zahlreiche weitere Programmpunkte Bezug auf das Gründungsjahr 1922. Ein spannender Rückblick auf hundert Jahre Händel-Rezeption, für den unter anderem auch mehrere der damals erstellten Strichfassungen und Orchesterbearbeitungen rekonstruiert wurden, die das Publikum nun neu entdecken kann.
Nach Aufhebung der Corona-Maßnahmen freuen sich die Händel-Festspiele endlich wieder mit voller Platzauslastung in den Verkauf zu gehen und damit noch mehr Kartenwünsche erfüllen zu können.

Seit den 1940er Jahren wird das Festival ganz maßgeblich von der Stadt mitgetragen. Und den Zusatz ‚Händelstadt‘ trägt Halle mit Stolz. Umso schmerzlicher, dass wir nun zwei Jahre in Folge auf die Händel-Festspiele verzichten mussten. Nicht nur Freundinnen und Freunde der Barockmusik werden gespürt haben, was für eine große Lücke die Absagen ins Kulturleben gerissen haben – ins städtische, aber auch ins Kulturleben von ganz Sachsen-Anhalt. Die Hoffnung ist ebenso groß wie berechtigt, im Jubiläumsjahr 2022 wieder ‚unseren‘ Komponisten feiern und seine Musik genießen zu dürfen. Darauf freue ich mich sehr und ich bin überzeugt, dass wir erleben: Die Zuneigung zu Händel ist ungebrochen.
Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle

Rückblick auf 100 Jahre Händel in Halle

Opernfans dürfen sich neben dem „Orlando“ noch auf vier weitere Bühnenwerke Händels freuen. Wobei die Premiere des „Caio Fabbricio“ die erste Aufführung dieses virtuosen Pasticcios in der Neuzeit markiert. Ergänzt durch fünf (teilweise ebenfalls szenisch aufgeführten) Oratorien des Komponisten. Bis zum 12. Juni gilt es im Rahmen der Jubiläums-Festspiele ein überaus breit gefächertes Angebot zu erleben, das neben traditionellen Veranstaltungen wie beispielsweise den Open-Air-Konzerten in der Galgenbergschlucht, in der u.a. Händels „Feuerwerksmusik“ erklingt und von einem spektakulären Höhenfeuerwerk untermalt wird, inhaltlich durch zwei Schwerpunkte geprägt wird.

Zum einen werden anlässlich des runden Geburtstages alle 9 Konzert-, Opern- und Oratorienprogramme des Jahres 1922 inkl. Festvortrag und Festgottesdienst ausgehend von den historischen Quellen neu adaptiert. Wobei einzelne Veranstaltungen nicht nur an ihren historischen Orten erklingen, sondern in mehreren Fällen sogar von denselben hallischen Ensembles bestritten werden, deren Vorfahren bereits im Gründungsjahr mit von der Partie waren. Eine spannende Aufgabe und Herausforderung für die gesamte Festspiel-Familie.

Den zweiten Schwerpunkt bildet die Begegnung mit einer prominenten Reihe von ehemaligen Händel-Preisträgerinnen und -Preisträgern, die es sich nicht nehmen ließen, im Jubiläumsjahr in die Geburtsstadt des Komponisten zurückzukehren, um hier gemeinsam mit ihrem Publikum zu feiern. Diese und weitere international renommierte Stars der Alten Musik Szene sind zu erleben wie William Christie, Jordi Savall, Philippe Jaroussky, Vivica Genaux oder Valer Sabadus. Unterstützt von international gefragten Originalklangensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, Wolfgang Katschners Lautten Compagney, Les Arts Florissants und das portugiesische Ensemble Divino Sosprio, das sich 2022 erstmal in Halle vorstellt. Aber auch Händel-Fan Donna Leon, die einen musikalisch-literarischen Abend gestalten wird, gastiert in Halle mit dem italienischen Barockorchester Il Pomo d’oro.

Händel für Alle
Zusätzlich zu den großen Opern und Oratorien sowie dem breit aufgestellten Angebot an Kammermusik, Orchester-, Chor- und Kirchenkonzerten finden sich im Festivalkalender erneut spannende neue Formate, die Händels Musik im Kontext des 21. Jahrhunderts neu denken. Sei es mit den jazzigen Adaptionen des „Händel-Songbook“, dem 2018 ins Leben gerufenen „Poetry Slam“ oder den Baroque Lounges. Hierbei werden die Festspiele in diesem Jahr erstmals mit dem WUK Theater Quartier zusammenarbeiten und zur großen Club-Nacht laden.

Darüber hinaus locken zahlreiche Events, bei denen die Stadt selbst zur Bühne wird. So unter anderem mit der Feierstunde und Straßentheater auf dem Marktplatz oder mit Wandelkonzerten im Botanischen Garten oder bei der „WasserMusik“ auf der Saale. Nicht zu vergessen mehrere Gratisangebote wie die große Orgelnacht am 27. Mai oder das traditionelle Familienfest am folgenden Tag.

Danken möchte ich allen, die es uns ermöglichen, unser Jubiläum zu feiern. Die Stadt Halle (Saale) und das Land Sachsen-Anhalt sind an vorderster Stelle zu nennen. Auch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien beteiligt sich an der Finanzierung, wofür ich mich herzlich bedanke. Lotto Sachsen-Anhalt präsentiert seit einigen Jahren die „Messiah“-Aufführung. Eng verbunden fühlen wir uns auch mit der Saalesparkasse. Gemeinsam mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung ermöglicht sie uns u. a. eine herausragende Opernaufführung. Für die Unterstützung festlicher Konzerte sei ferner der Halleschen Wohnungsgesellschaft, der GP Günter Papenburg AG, den Stadtwerken Halle, der Mitteldeutschen Barockmusik, der Orbis Real Estate und Kathi gedankt.
Clemens Birnbaum

Karten für die Händel-Festspiele 2022 sind erhältlich:
unter der Hotline +49 (0) 345 / 5652706 (Montag bis Freitag: 7 bis 19 Uhr, Samstag: 7 bis 14 Uhr)
unter: www.haendelfestspiele-halle.de
bundesweit an allen CTS-Eventim-Vorverkaufsstellen
in Sachsen-Anhalt auch bei TiM Ticket in den Service Centern der Mitteldeutschen Zeitung und der Galeria Kaufhof Passage Halle.

und im Gästebüro der Händel-Festspiele im Händel-Haus (Große Nikolaistr. 5, Großer Hof) täglich von 10 bis 18 Uhr.
Hier erhalten Sie auch ein umfangreiches Festspiel-Magazin mit vielen Hintergrundinformationen und einem ausführlichen Kalendarium für 3 €.


Mehr Informationen zu den Veranstaltungen und das gesamte Programm finden Sie auf: https://haendelhaus.de/de/hfs/startseite
Quelle: Händel-Haus Halle

News-Port

Die Schriftstellerin Dörte Hansen aus Husum wird mit dem Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr von Ministerpräsident Daniel Günther verliehen. Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis erhält die junge Autorin Zara Zerbe aus Kiel. 

 
News-Port

Ab sofort können Beiträge für den „Internationalen Wettbewerb Literaturadaption“ bei LITFILMS Literatur Film Festival Münster eingereicht werden. Und: Jascha Riesselmann und Marc Eberhardt sind Artists in Residence 2022.

 
News-Port

Zehn Initiativen, Bildungseinrichtungen und Kommunen aus acht Bundesländern geehrt
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission haben heute in Berlin erstmals den „Nationalen Preis – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ an zehn Initiativen, Bildungseinrichtungen und Kommunen aus acht Bundesländern verliehen. Die Preisträgerinnen und Preisträger integrieren Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ganzheitlich in ihre Arbeit.

 
News-Port

Die Dortmunder Kunst im öffentlichen Raum hat einen neuen Verantwortlichen: Dr. Jacques Heinrich Toussaint (33) löst Dr. Rosemarie E. Pahlke (63) ab, die sich in den verdienten Ruhestand verabschiedet hat.

 
News-Port

Am Mittwoch, 1. Juni 2022, um 18 Uhr findet an der Hochschule für bildende Künste Hamburg die Verleihung des Finkenwerder Kunstpreises 2022 statt: Renée Green erhält den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis und Frieda Toranzo Jaeger wird als Graduierte der Kunsthochschule mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Zur Vergabe werden in der Aula der HFBK Hamburg Katharina Fegebank (Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin), Nawina Walker (Airbus), Adolf Fick (Kulturkreis Finkenwerder e.V.) sowie Martin Köttering (Präsident der HFBK Hamburg) sprechen. Beide künstlerischen Positionen sind vom 2. bis 25. Juni 2022 in zwei parallel stattfindenden Einzelausstellungen in den neuen Räumen der HFBK-Galerie für das Publikum zu entdecken.

 
News-Port

Die Stadt Dortmund vergibt in diesem Jahr wieder einen Förderpreis für junge Künstler*innen – in diesem Jahr in der Sparte Architektur und Städtebau. Noch bis zum 15. Juli können sich unter 40-Jährige bewerben, die z.B. in folgenden Bereichen künstlerisch tätig sind: Baukunst, Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Raumplanung, Städtebau, thematisch angeschlossene Ingenieurswissenschaften und Kunst-Handwerke, Denkmalschutz und -pflege, Restaurierung oder Kunst am Bau.

 
News-Port

Der erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat entschieden, dass die Übernachtungsteuer (Kultur- Tourismustaxe) mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Entsprechende Verfassungsbeschwerden, die sich gegen die Erhebung dieser Steuer in Hamburg, Bremen sowie Freiburg im Breisgau richteten, wurden abgewiesen. Laut Beschluss des Bundesverfassungsgerichts haben die Länder die der Besteuerung zugrundeliegenden Gesetze kompetenzgemäß erlassen. In Hamburg wird die Kultur- und Tourismustaxe seit dem 1. Januar 2013 erhoben.

 
News-Port

Die Hamburg Media School, die MOIN Filmförderung und die Freie und Hansestadt Hamburg starten im Mai gemeinsam ein Pilotprojekt gegen den Fachkräftemangel im Film- und Serienbereich. Das praxisnahe, 12-monatige Traineeprogramm „GetOnSet“ soll Quereinsteiger*innen fit machen für Berufe wie beispielsweise Aufnahmeleiter*in, Tonassistent*in oder Regieassistent*in.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.