News-Port

Der Fanny Mendelssohn Förderpreis 2023 geht an den Berliner Cellisten Philipp Schupelius. Das 19-jährige Ausnahmetalent überzeugte bei der knapp siebenstündigen Jurysitzung am Sonntag auf voller Linie: Seine hochversierte musikalische Darbietung, sein Konzept von größter aktueller Relevanz und seine überzeugende Präsentation beeindruckten und berührten die hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dieter Rexroth gleichermaßen.

 
News-Port

We accept the open call for the 9th Echigo-Tsumari Art Triennale (ETAT) in from 9 December to 23 December, 2022 . Also, we show the details and application.

 
News-Port

Die Dirigentin Hyunju Kwon hat den fünften Deutschen Chordirigentenpreis gewonnen. Der Vorsitzende der Jury, Justin Doyle, überreichte den Preis am Samstagabend in der St. Elisabeth-Kirche Berlin.

 
News-Port

Back on track: Ziel des neuen MOVEUP!-Stipendiums von RockCity Hamburg e. V. und der Behörde für Kultur und Medien ist es, professionelle und semiprofessionelle Hamburger Musikerinnen und Musiker, künstlerische Produzentinnen und Produzenten, Bands und DJs beruflich zurück in die Branche zu bekommen, auf die Livebühnen, in die Studios, in die Verwertbarkeit ihrer Musik. Musikerinnen und Musiker, DJs und Bands können sich vom 14.10.2022 bis zum 31.10.2022 unter www.rockcity.de bewerben – 62 Stipendien werden vergeben.


Hamburger Stipendiatinnen und Stipendiaten, die durch eine 5-köpfige Fachjury ausgewählt werden, erhalten 6.000 Euro im Upstart-Stipendium, mit dem Arbeiten im Bereich Komposition und Produktion gefördert werden, oder 7.000 Euro im Upmedia-Stipendium für Projekte im Bereich PR/Marketing/Multimedia. Denn immer noch und immer wieder haben Musikschaffende durch die Folgen der Pandemie wenig Chancen, beruflich relevante und finanziell einträgliche Auftritte auf Livebühnen in Land und Bund, aber auch international zu spielen. Hier möchte der Verein RockCity zusammen mit der Kulturbehörde helfen. Bereits 2020 hatte RockCity zusammen mit der Kulturbehörde das Konzept des Hamburger Gagenfonds entwickelt und so eine Million Euro aus Corona-Mitteln des Senates in die freie Musikszene Hamburg gebracht. Gefolgt vom Soforthilfefonds und dem Hilfsfond für Projekte 2021 startet mit dem MOVEUP!-Stipendium nun die letzte Ausschüttung des Jahres 2022 an die Musikschaffenden im Bereich Popularmusik.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Gemeinsam mit der Kulturszene haben wir in den letzten Jahren viel unternommen, damit Kunst und Kultur möglichst gut durch die schwierige Corona-Zeit kommen. RockCity Hamburg ist dabei ein wichtiger Partner, mit dessen Expertise wir Musikerinnen und Musikern zielgerichtet da helfen können, wo Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Mit dem MOVEUP!-Stipendium wollen wir fortgeschrittenen und professionellen freiberuflichen Musikerinnen und Musikern aus dem Bereich der Popularmusik besonders im Live- und Veröffentlichungsbereich dabei unterstützen, ihre Arbeit fortzusetzen.“

Andrea Rothaug, Geschäftsführung, RockCity Hamburg e.V.: „Um leichter ins Live-Geschäft zurückzufinden, sich digital professionell aufzustellen und mitzuhalten, aber auch um die Vielfalt und Multimedialität der Produktionen zu stützen, benötigt die Musikszene direkte Hilfe für ihre Projekte, ihr Booking, ihre Shows. Besonders im Zuge der Rückforderungswelle der IFB sind finanzielle Unterstützungen, die keine Rückzahlungen beinhalten, von größter Wichtigkeit.“

Das Förderprogramm richtet sich an professionelle und semiprofessionelle Musikerinnen und Musiker aller Gewerke und aller Genres der populären Musik ab 18 Jahren. Unter Popularmusik sind dabei alle Genres und Spielarten zu verstehen, die nicht eindeutig der klassischen und Neuen Musik oder dem Jazz zugeordnet werden können. Das umfasst auch jegliche Formen der genreübergreifenden und experimentellen Popularmusik.

Quelle: Pressestelle Behörde für Kultur und Medien

News-Port

Literaturbegeisterte können online dabei sein, wenn der Roman des Jahres gekürt wird: Die Verleihung des Deutschen Buchpreises wird am 17. Oktober 2022 um 18 Uhr auf www.deutscher-buchpreis.de live aus dem Frankfurter Römer übertragen.

 
News-Port

Mit Beginn der kommenden Spielzeit im Jahr 2023 bekommt das Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig [FZML] eine neue dreiköpfige künstlerische und organisatorische Leitung. Damit möchte das FZML »die Institution für die Zukunft rüsten und neue Impulse setzen«, so der der jetzige geschäftsführende künstlerische Leiter, Thomas Christoph Heyde.

 
News-Port

Knapp 500 Menschen haben sich im Sommer am Dortmunder U fotografieren lassen. Ihre Porträts sind nun Teil der Kunstaktion INSIDE OUT des französischen Künstlers JR: Die auf Plakate gedruckten Schwarz-Weiß-Porträts wurden mit einem speziellen Kleister auf die Betonmauer an der Brinkhoffstraße unterhalb des Dortmunder U angebracht.

 
News-Port

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien haben sich darauf verständigt, den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Michael Kellner zum Ansprechpartner der Bundesregierung für die Kultur- und Kreativwirtschaft zu bestellen. Herr Dr. Andreas Görgen, Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, wird als stellvertretender Ansprechpartner für die Branche fungieren. Mit der Bestellung eines Ansprechpartners für die Branche setzt die Bundesregierung einen Auftrag des Koalitionsvertrags um.

 
News-Port

Vor zehn Jahren haben die Vereinten Nationen den Aktionsplan zur Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten verabschiedet. Dennoch sind Medienschaffende immer wieder Angriffen ausgesetzt. Verbrechen gegen sie bleiben noch zu häufig straflos.

 
News-Port

Creative Europe MEDIA suchte im Rahmen des Aufrufs „Innovative Tools and Business Models“ im letzten Jahr erstmals Projekte, die das Leben europäischer Filmschaffender mit Hilfe von technischen und innovativen Lösungen leichter machen - von der Entstehung audiovisueller Werke bis hin zu ihrer Verbreitung, und auch die Vernetzung der Branche ist ein Thema. Von den 15 Millionen Euro, die es in diesem Jahr für 22 europäische Projekte gab, landeten allein 4 Millionen Euro bei sieben deutschen Vorhaben.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.