Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Hamburger Architektur Sommer
Im Zusammenhang mit der geplanten Umnutzung des Oberhafens in ein neues Kreativ-Quartier (Masterplanüberarbeitung HafenCity 2010) stellt die Ausstellung SUPERVARIO den ersten Baustein zur Urbanisierung des Areals und Etablierung der Kreativwirtschaft dar:
Installationen und Projektionen zum Thema „Textile Architektur“ inszeniert vom KREIS Junger Architekten Hamburg e.V. in einem ehemaligen Güterschuppen.

Die heutige Kreativwirtschaft ist in ständiger Bewegung und unterliegt einem steten Wandel: Ehemals große Strukturen lösen sich auf, bilden sich neu und verwandeln sich je nach Anforderung und Aufgabenstellung in Kooperationsnetzwerke, welche traditionelle Grenzen überschreiten.
Die „kreativen Nomaden“ von heute brauchen offene, flexible Räume, in denen sie ihre temporären „Zelte aufschlagen“ können („Haus-in-Haus“) und Kreativ-Netzwerke gedeihen können.
Dies geschieht am besten in Clustern, an Orten mit Geschichte, wie den alten Güterhallen des indus triell geprägten Gebäudeensembles im Oberhafen.
Solche Orte benötigen außerdem entsprechende Zentralität (wie die Nähe zur Hamburger Innenstadt und der HafenCity) sowie Dichte zu anderen kulturellen Einrichtungen („Kunst- und Museumsmeile Hamburg“).

Als Initialzündung für das neue Kreativ-Quartier schaffen junge Hamburger Architekten und Landschaftsarchitekten (KREIS Junger Architekten Hamburg e.V.) im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2012 einen Inkubator:
In der Güterhalle 3 ist SUPERVARIO entstanden, eine variable, sich ständig verändernde Installation aus FABRICS, welche den Raum unterschiedlich inszeniert. SUPERVARIO gibt Gelegenheit, Raum und Anlass für eine kultu relle Symbiose aus Performance, Theateraufführung, Ausstellung und Projektion.
Regelmäßig werden sich neue Räume öffnen und schließen, heben und senken.

Quelle: KREIS Junger Architekten Hamburg e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.