Neue Kommentare

Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...
Martinš zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Vielen Dank furr den tollen Artikels. das ist fue...

WebTV

Interview mit dem Musiker und Schauspieler Marek Harloff

Drucken
(420 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 10. Juli 2009 um 09:29 Uhr
Interview mit dem Musiker und Schauspieler Marek Harloff 4.8 out of 5 based on 420 votes.

 

(ca. 21 Min.) “Poesie in der Stadt” ist ein öffentliches Literaturformat in 11 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz des Dachverbandes literaturhaus.net. Im 10. Jahr setzt sich “Poesie in der Stadt” mit Lyrik aus China, dem diesjährigen Landespartner der Frankfurter Buchmesse auseinander.

Lyrik und Poesie sollen der urbanen Bevölkerung durch Plakatwände, auf denen normalerweise für Weizenbier oder Automobile geworden wird, näher bringen. In diesem Jahr werden die Plakatwände - ganz chinesisch - zu Wandzeitungen. Gast bei der Eröffnung war der Lyriker Xi Chuan, der aus seinen Werken las und Auskunft über die politische und kulturelle Situation in seiner Heimat gab. Der Schauspieler Marek Harloff trug die ins Deutsche übersetzten Texte vor.
Zuvor sprach Claus Friede mit Marek Harloff über dessen Arbeit, das Verhältnis von Musik, Schauspielerei und Literatur – und über Poesie.


Marek Harloff

(Interview mit dem Musiker, Schauspieler und Synchronsprecher Marek Harloff am 07.07.2009 im Levantehaus Hamburg. Gesprächsführung: Claus Friede)

 

 

Mit freundlicher Unterstützung vom Levantehaus Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar Gudrun
+1
 
 
War ein interesanter Abend mit tollen Vorträgen. Wirklich super gelungen. Schade das es solche Einbilcke nicht häufger gibt.
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



„Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé
 „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé



Höchste tänzerische Disziplin explodiert unvermittelt in einem mitreißenden anarchistischen Rausch aus Begierde, Schmerz, Geltungssucht, Gewalt, Trance, schwi [ ... ]



„Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“
 „Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“



Alles auf Anfang: Eineinhalb Jahre nach ihrem Amtsantritt als Direktorin des Hamburger Völkerkundemuseums hat Barbara Plankensteiner wichtige Bausteine der ange [ ... ]



Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“
 Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“



Zu Recht wird Merwin als „einer der größten Dichter unserer Zeit“ bezeichnet („Los Angeles Review of Books“). Das gilt nicht nur, aber vor allem für d [ ... ]



„The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould
 „The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould



Der virtuose Provokateur Lars von Trier inszeniert sein suggestives düsteres Serienkiller-Porträt als boshaft-philosophisches Zwiegespräch zwischen Obszönit [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.