Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Der neue Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen stellt sich vor

Drucken
Samstag, den 07. März 2009 um 08:12 Uhr
Europäer aus tiefer Überzeugung
Mit einem Vortrag zu "Außenkulturpolitik und europäische Integration" stellte sich Ronald Grätz als neuer Generalsekretär des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) vor Vertretern aus Stadt, Land und Bund in Stuttgart vor.

Selbst in São Paulo geboren, ist Grätz Europäer aus Überzeugung. An einem gemeinsamen Kulturverständnis Europas zu arbeiten, sieht er als besondere Herausforderung. "Darin liegen die Hauptaufgaben des ifa als Kulturmittler, der Verständigungsprozesse initiiert, koordiniert und moderiert", so Grätz in seinem Vortrag.

Vor einem Jahr wurde er vom Präsidium einstimmig gewählt und trat im September 2008 sein Amt an.

Über das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) residiert seit 1917 in Stuttgart und ist die älteste Mittlerorganisation für Auswärtige Kulturpolitik Deutschlands. Es hat rund 150 Mitarbeiter und verfügt 2009 über einen Jahresetat von 17 Millionen Euro. Es wird gefördert durch das Auswärtige Amt, das Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt Stuttgart.

Über Ronald Grätz
Geb. 1958 in São Paulo. Nach seinem Studium der Germanistik, katholischen Theologie und Philosophie in Tübingen und Frankfurt/Main, war er Lektor im Campus-Verlag, Frankfurt/Main, Deutsch-Fachleiter in São Paulo für IOM, Bonn, Vize-Direktor der UNESCO-Projektschule in São Paulo, Referent für pädagogische Verbindungsarbeit am Goethe-Institut Barcelona, Leiter der Programmarbeit am Goethe-Institut Moskau und Referent des Vorstands in der Zentrale des Goethe-Instituts in München. Zuletzt war Grätz Leiter des Goethe-Instituts Portugal.

Quelle: https://www.ifa.de/presse/pm/pm2009/pm-090306/

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Der neue Generalsekretär des Instituts für ...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.