Neue Kommentare

S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...
Dr. Antje-Britt Mählmann zu Frischer Wind aus dem Norden – Naturmotive in der Helsinki School: Guten Abend,
kuratiert wurde die Ausstellu...

Jose Oliva zu Weihnachtsoratorium. A Ballet by John Neumeier: Es wäre eine gute Idee gewesen, während des Bal...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Das arabische Louvre

Drucken
Donnerstag, den 12. November 2009 um 10:01 Uhr
In Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, wird auf Saadiyat Island das „Louvre Abu Dhabi“ errichtet.
Das hierfür nötige Arrangement zwischen Abu Dhabi und Frankreich scheint für beide Seiten recht lukrativ zu sein: Abu Dhabi verspricht sich mit dem guten Namen des ursprünglichen Louvres Besucher aus aller Welt, die ein Fabel für Kunst und Kultur haben.

Frankreich hingegen bekommt viel Geld von Abu Dhabi für die Vergabe des Namens und für geliehene Kunstgegenstände, die den arabischen Louvre schmücken sollen. Rund 400 Millionen Euro werden wohl das Land wechseln, diese Gelder sollen wiederum für die Renovierung des Louvres in Frankreich eingesetzt werden.

Der Louvre in Paris genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Von überallher strömen Besucher aus der ganzen Welt nach Paris, um sich die einmaligen Gemälde des Louvres anzuschauen und diese zu bewundern. Kaum ein anderes Museum der Welt kann sich über mehr Besucher erfreuen, als das Louvre in Paris.

Geplant ist, dass auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern eine umfassende Ausstellung in den VAE entsteht. Das gesamte Konzept soll bis 2019 fertig gestellt sein. Das Louvre Abu Dhabi wurde von Jean Novel, einem bekannten französischen Architekten, entworfen.

Die Hauptstadt der VAE plant einen jährlichen Ankaufsetat an Gemälden und Bildern von rund 40 Millionen Euro. Den guten und bekannten Namen des Louvres darf der „kleine Ableger“ in Abu Dhabi 30 Jahre lang verwenden.
Aufgrund der Vermarktung des Louvres gab es in der Vergangenheit viel Kritik und Protest. Die Eröffnungsfeier des Louvres in Abu Dhabi ist grob für 2012/ 2013 eingeplant.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Das arabische Louvre

Mehr auf KulturPort.De

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



„Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“
 „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“



„Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle in unserer Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“. Mit diesen Worten beginnt  [ ... ]



Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7"
 Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7



Man wüsste gern, wie diese Musik geklungen hat. „Huttens letzte Tage“ zum Beispiel, eine lyrische Symphonie für Tenor, Bariton und Orchester, op. 12. Vikto [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.