Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

2. Internationales Art Festival mit dem Thema SEA LEVEL in St. Petersburg

Drucken
Dienstag, den 10. November 2009 um 12:56 Uhr
In diesem Jahr feiert das Art Center "Pushkinskaya-10" in St. Petersburg sein 20. jähriges Jubiläum in Form eines Internationalen Art Festival in der Manege. Das Art Center entstand nach der Transformation durch einen Zusammenschluss unabhängiger Künstler als "Free Culture" und hat sich inzwischen zum Zentrum für zeitgenössische Kunst in St. Petersburg entwickelt. Rahmenthema für das Festival ist "Sea Level" als Metapher der Küste, die unterschiedliche Länder und Kulturen miteinander verbindet.

Die aktuelle Bedrohung durch den Klimawandel ist dabei Ausgangspunkt und Grundlage für die etwa 200 Künstler, die aus 10 Ländern zur Teilnahme eingeladen wurden. Kurt Fleckenstein aus Deutschland ist nach seiner Einzelausstellung im Museum Nonkonformist Art in St. Petersburg, das Im Art Center integriert ist, kein Unbekannter. Er wurde speziell eingeladen, mit einer raumgreifenden Installation auf das Rahmenthema einzugehen.

In seiner Installation mit dem Titel THE SEA HAS GONE wurden 10 Tonnen Salz und eine Schiffschraube verarbeitet. Auf einer Fläche von ca. 60 qm wurde unbearbeitetes Meersalz in Stärken von 5 bis 80 cm aufgebracht. Die Form der Aufschüttung erinnert an zusammengeblasenen Wüstensand. An einem Punkt innerhalb dieser Fläche ragt eine Schiffschraube schräg nach oben heraus und dreht sich unentwegt. Seine Idee dazu begründet der Künstler wie folgt: „Es wird, insbesondere vor dem Hintergrund der Klimadiskussion viel über Orkane, Überschwemmungen, Meeresspiegelerhöhungen, also die negativen Auswirkungen von Meer und Klima diskutiert. Interessant ist aber auch die Vorstellung, was würde passieren, wenn das Meer sukzessive verschwinden würde. Die Installation zeigt nur das Salz, wie es, dann wenn Meerwasser verdunstet zurückbleibt. Nicht mehr, nur die kleine Schiffsschraube, die sich aus unerfindlichen Gründen immer noch fortwährend dreht, deutet auf die ehemalige Existenz der Menschheit hin“.

Das International Independent Art Festival SEA LEVEL fand vom 24 Oktober – 8 November 2009 statt. Austragungsort war die Central Exhibition Hall MANEGE in St. Petersburg. Die Idee und Leitung lag in den Händen von Sergey Kovalsky, zugleich Präsident des Art Centers "Pushkinskaya-10" . Kurator für die Installation von Kurt Fleckenstein ist Lora Kucher, Kuratorin im Museum Nonkonformist Art.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 2. Internationales Art Festival mit dem Thema...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.