Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

2. Internationales Art Festival mit dem Thema SEA LEVEL in St. Petersburg

Drucken
Dienstag, den 10. November 2009 um 12:56 Uhr
In diesem Jahr feiert das Art Center "Pushkinskaya-10" in St. Petersburg sein 20. jähriges Jubiläum in Form eines Internationalen Art Festival in der Manege. Das Art Center entstand nach der Transformation durch einen Zusammenschluss unabhängiger Künstler als "Free Culture" und hat sich inzwischen zum Zentrum für zeitgenössische Kunst in St. Petersburg entwickelt. Rahmenthema für das Festival ist "Sea Level" als Metapher der Küste, die unterschiedliche Länder und Kulturen miteinander verbindet.

Die aktuelle Bedrohung durch den Klimawandel ist dabei Ausgangspunkt und Grundlage für die etwa 200 Künstler, die aus 10 Ländern zur Teilnahme eingeladen wurden. Kurt Fleckenstein aus Deutschland ist nach seiner Einzelausstellung im Museum Nonkonformist Art in St. Petersburg, das Im Art Center integriert ist, kein Unbekannter. Er wurde speziell eingeladen, mit einer raumgreifenden Installation auf das Rahmenthema einzugehen.

In seiner Installation mit dem Titel THE SEA HAS GONE wurden 10 Tonnen Salz und eine Schiffschraube verarbeitet. Auf einer Fläche von ca. 60 qm wurde unbearbeitetes Meersalz in Stärken von 5 bis 80 cm aufgebracht. Die Form der Aufschüttung erinnert an zusammengeblasenen Wüstensand. An einem Punkt innerhalb dieser Fläche ragt eine Schiffschraube schräg nach oben heraus und dreht sich unentwegt. Seine Idee dazu begründet der Künstler wie folgt: „Es wird, insbesondere vor dem Hintergrund der Klimadiskussion viel über Orkane, Überschwemmungen, Meeresspiegelerhöhungen, also die negativen Auswirkungen von Meer und Klima diskutiert. Interessant ist aber auch die Vorstellung, was würde passieren, wenn das Meer sukzessive verschwinden würde. Die Installation zeigt nur das Salz, wie es, dann wenn Meerwasser verdunstet zurückbleibt. Nicht mehr, nur die kleine Schiffsschraube, die sich aus unerfindlichen Gründen immer noch fortwährend dreht, deutet auf die ehemalige Existenz der Menschheit hin“.

Das International Independent Art Festival SEA LEVEL fand vom 24 Oktober – 8 November 2009 statt. Austragungsort war die Central Exhibition Hall MANEGE in St. Petersburg. Die Idee und Leitung lag in den Händen von Sergey Kovalsky, zugleich Präsident des Art Centers "Pushkinskaya-10" . Kurator für die Installation von Kurt Fleckenstein ist Lora Kucher, Kuratorin im Museum Nonkonformist Art.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 2. Internationales Art Festival mit dem Thema...

Mehr auf KulturPort.De

Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
 Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband



Ein Achtzylinder macht was her – so, wie die Bigband von Matthias Bublath.
Und schon das Intro zeigt: Der Mann für die Tasteninstrumente will was auf die B [ ... ]



Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.