News-Port

Hamburg: Zwei Atelierstipendien im Künstlerhaus Sootbörn

Drucken
Montag, den 09. November 2009 um 16:03 Uhr
Neues Angebot für Absolventen der HfbK und der HAW – Stipendiaten öffnen ihre Ateliers am 14. November.
Im Hamburger Künstlerhaus Sootbörn, dessen Eigentümerin die Behörde für Kultur, Sport und Medien (BKSM) ist, bietet das „Forum für Nachlässe von Künstlerinnen und Künstlern“ ab sofort ein einjähriges Atelierstipendium für zwei Kunstabsolventen. Durch die Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und der BKSM sowie die Mitwirkung des Vereins Ateliers für die Kunst (AfdK) kann das neue Atelierstipendium in diesem Jahr erstmalig für je einen Abgänger der Hochschule für bildende Künste (HfbK) und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) vergeben werden.

Seit 1. Oktober 2009 gehen Magdalena Sadziak und Philip Gaißer, die beide 2007 ihr Kunstdiplom an der HAW bzw. HfbK abgeschlossen haben, für ein Jahr im Künstlerhaus Sootbörn ihrer künstlerischen Arbeit nach. Während Magdalena Sadziak großformatige Ölbilder malt, beschäftigt sich Philip Gaißer mit Fragen zur Bedeutung der Skulptur in der Fotografie. Die beiden Absolventen wurden aus zehn Bewerbern und Bewerberinnen von einer Jury ausgewählt. Mitglieder der Jury waren Martin Köttering (HfbK), Prof. Jadranko Rebec (HAW), Thomas Sello (Forum Künstlernachlässe) und Sylvia Henze (AfdK).

Am 14. November 2009 von 16.30 bis 19 Uhr laden Magdalena Sadziak und Philip Gaißer sowie das Forum für Künstlernachlässe zu einem Atelierbesuch ins Künstlerhaus Sootbörn 22 (nahe U-Bahn Niendorfer Markt).

Das Atelier soll auch in Zukunft für die Dauer von einem Jahr jeweils zwei jungen Hochschulabgängern zur Verfügung gestellt werden, die dann am Ende des Stipendienjahres eine gemeinsame Abschlussausstellung im Ausstellungsforum des Künstlerhauses zeigen werden. Die Förderung umfasst ebenfalls eine Publikation über die Ausstellung.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.