News-Port

Bundeskanzlerin Merkel eröffnet neues Museum in der Villa Schöningen

Drucken
Freitag, den 06. November 2009 um 16:06 Uhr
Der 20. Jahrestag des Mauerfalls nähert sich und mit ihm die Ereignisse, die damit verbunden werden. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet am Vorabend des zwanzigsten Jubiläums der friedlichen Revolution, am 8. November ein neues Museum in der Villa Schöningen in Potsdam. Vor 500 geladenen Gästen, darunter die Initiatoren des Projektes, der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski sowie der ehemalige amerikanische Außenminister, Prof. Dr. Henry Kissinger, hält die Kanzlerin eine Eröffnungsrede.

Das Privat-Museum an der „Agentenbrücke“ thematisiert in einer historischen Dauerausstellung die Geschichte der Glienicker Brücke während des Kalten Krieges und präsentiert Wechselausstellungen zeitgenössischer Kunst. Öffentlich zugänglich ist das Museum ab dem 9. November um 12 Uhr.

Die von Ludwig Persius 1845 fertig gestellte historische Villa wurde vor dem Verfall gerettet und strahlt nun wieder in neuem Glanz. Ein Café und ein öffentlich zugänglicher Garten ergänzen das Angebot des sich an der ehemaligen Sektorengrenze zwischen Berlin und Potsdam gelegenen Hauses.

Öffnungszeiten: 9. und 10. November von 12 bis 18 Uhr, danach donnerstags bis sonntags, von 12 bis 18 Uhr
Weitere Infos: Villa Schöningen, Berliner Straße 86, 14467 Potsdam, Tel.: 0151 / 165 561 36, www.villa-schoeningen.de.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.