Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Der 1940 in Hamburg geborene Schriftsteller Uwe Timm erhält den Heinrich-Böll-Preis 2009. Die Verleihung des mit 20.000 Euro dotierten Preises findet um 18.30 Uhr im Historischen Rathaus der Stadt Köln statt.

Die Auszeichnung, die jeweils ein literarisches Lebenswerk ehrt, wurde ab 1980 jährlich, seit 1993 alle zwei Jahre verliehen. Die diesjährige Jury um Liane Dirks, Marcel Beyer, Günter Blamberger und Hajo Steinert würdigt mit der Auszeichnung einen Autor, der »das Große im Kleinen und das Kleine im Großen« zeige – damit stehe Uwe Timm in der Tradition Heinrich Bölls. »Und wie dieser belässt er seinen Protagonisten einen Hauch von Glanz, jene leise Vision von einer gerechteren Welt jenseits aller Ideologien«, heißt es in der Begründung weiter.

Anlässlich der Preisverleihung veröffentlicht Uwe Timms Verlag Kiepenheuer & Witsch Ende November 2009 seine diesjährigen Frankfurter Poetikvorlesungen in Buchform.

Neben seinem literarischen Texten hat Uwe Timm zahlreiche Essays, Vorträge und poetologische Reflexionen geschrieben, die bereits in dem Band »Erzählen und kein Ende« erschienen sind. Auf Einladung der Goethe-Universität Frankfurt hatte Timm im Juni und Juli 2009 im legendären »Adorno-Hörsal« VI fünf Vorlesungen zur Poetik gehalten, die nun am 23.11.2009 unter dem Titel »Von Anfang und Ende. Über die Lesbarkeit der Welt« auch gedruckt erscheinen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Nachdem aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie sämtlichen Kirchen geschlossen hatten, dürfen die Gotteshäuser nun wieder öffnen. Gläubige haben somit die...

Die Robbe & Berking Werft lädt zu einer ungewöhnlichen Ausstellung ein. Theater-Livestream, Konzert-Livestream, Poetry-Slam-Livestream. Oliver Berking,...

Mit dieser gerade erschienenen Veröffentlichung von träumendem Gras präsentiert der dänische Bassist und Komponist Jonathan Andersen erstmals ein vielfältiges...

Noch bis tief in den Herbst hinein zeigt das Schweriner Landesmuseum in zwei großen Sälen fünfundfünfzig Bilder dänischer Künstler, die dem Land von dem Mäzen...

„Folk und mehr aus Russland“ steht in der Unterzeile dieser Doppel-CD, die einen Einblick gibt in die Volksmusik und Liedgut des flächenmäßig größten Landes der...

Da, meines Wissens, aus Anlass des Todes Klaus Christian Köhnkes am 24. Mai 2013 in der Kulturredaktion des Flensburger Tageblatts sich niemand dazu verstanden...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.