Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die Jury hat entschieden - der Preis für die freie ARD-Hörspielszene "Premiere im Netz" geht in diesem Jahr an das Hörspiel "030 - Der Anrufbeantworter" von Benjamin Kloß. Zum vierten Mal wird er im Rahmen der ARD Hörspieltage verliehen, in diesem Jahr am 7. November im gastgebenden Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe.

Der erst 22-jährige Autor aus Berlin hat sein Stück selbst eingesprochen, geschnitten und produziert. Benjamin Kloß konkurrierte mit knapp 150 weiteren Einreichungen über die Website radio.ARD.de und gelangte in die Endrunde der elf Nominierten, die eine Fachjury aus ARD-Hörspieldramaturgen und Mitarbeitern des ZKM bestimmt hatte. Unter dieser Auswahl kürten die Juroren "030 - Der Anrufbeantworter" zum Sieger des Wettbewerbs: ein Kurzhörspiel über die verschmähte Zuneigung eines jungen Mannes zu seiner Bekannten.

Die Jury hob hervor, dass das Stück mit reduzierten, aber umso wirkungsvolleren Erzähltechniken arbeitet: "In Benjamin Kloß' Hörstück gibt es kein akustisches Mittel, das zuviel erscheint oder fehlt. Faszinierend ist das präzise Psychogramm eines jungen Mannes, der vom harmlosen Verehrer unmerklich zum Stalker wird. Das Psychogramm entwickelt sich ausschließlich über improvisierte Sprüche auf einem Anrufbeantworter. Man weiß genau, was die junge Frau fühlt, obwohl sie nicht zu hören ist. In achteinhalb Minuten gelingt es Benjamin Kloß, eine Geschichte zu erzählen, die in einem dichten Spannungsbogen auf einen gut gesetzten Schluss zusteuert. Und ihm gelingt es, in den Humor das Beängstigende subtil einsickern zu lassen."

Benjamin Kloß gewinnt eine professionelle Hörspielproduktion in einem ARD-Studio - in diesem Jahr unter der Federführung des SWR. Das fertige Stück wird in den Radioprogrammen der ARD gesendet. Die feierliche Preisverleihung und die öffentliche Präsentation des Gewinnerstücks findet am 7. November im ZKM statt. "030 - Der Anrufbeantworter" ist wie auch alle Nominierten während der gesamten Dauer der Hörspieltage und darüber hinaus im Internet unter www.radio.ARD.de abrufbar.

Auf den ARD Hörspieltagen, die vom 4. bis 8. November im ZKM in Karlsruhe, in der Hochschule für Gestaltung (HfG) und im Netz stattfinden, präsentieren die öffentlich-rechtlichen Sender einen Querschnitt ihrer aktuellen Produktionen. Außerdem erwartet die Besucher ein spannendes Programm aus Hörspielvorführungen, Diskussionen, Preisverleihungen, Konzerten und Klanginstallationen sowie zum Abschluss am 8. November ein Kinderhörspieltag.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Ihr Blick trifft uns mitten ins Herz, – ein Blick voller Zorn, Entschlossenheit, Schmerz und Trauer. Cynthia Erivo spielt die Rolle der legendären...

Es ist erst gut ein Jahr her, da berichtete KulturPort.De noch von Ennio Morricones „Farewell Tour“ quer durch Europa, die ihn auch am 21.1.2019 mit rund 200...

Die Musiker der Gruppe Svjata Vatra (Свята Ватра) um den Sänger und Trombone-Spieler Ruslan Trochynskyi legen sehr großen Wert darauf, dass bei diesem...

Die beeindruckende Sammlung spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunstwerke des Lübecker St. Annen-Museums konnte durch einen schönen „Hieronymus im...

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.