News-Port

WDR Jazzpreis 2009 verliehen

Drucken
Montag, den 02. November 2009 um 10:09 Uhr
WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz überreichte am Freitagabend (30.10.) im ausverkauften großen Sendesaal des Kölner Funkhauses am Wallrafplatz den WDR Jazzpreis 2009 in vier Kategorien. Ausgezeichnet wurden: die Rhythmusgruppe des Kontrabassisten Robert Landfermann und des Schlagzeugers Jonas Burgwinkel (Kategorie „Jazz-Improvisation“, Preisgeld 10.000 Euro), Steffen Schorn (Foto; Kategorie „Jazz Komposition“, Preisgeld 10.000 Euro), die Big Band der Musik- und Kunstschule Bielefeld (Kategorie „Jazz Nachwuchs“, Preisgeld 5.000 Euro) und Michael Naura (Ehrenpreis 2009 für „Radiojournalismus im Jazz“, Preisgeld 5.000 Euro). Der vom Kulturradio WDR 3 getragene Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und wurde zum sechsten Mal vergeben.

„Der WDR Jazzpreis spiegelt die Kunst der improvisierenden Musikerinnen und Musiker unserer Region wider“, sagte WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz. Der Preis präsentiere Jazz-Improvisatoren und Jazz-Komponisten von Format und binde auch junge Menschen an den Jazz. Schmitz hob vor allem das Engagement der Big Band der Bielefelder Musikschule, die mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet wurde, hervor: „Die dortige Förderung des musikalischen Nachwuchses möchte ich besonders würdigen, denn es ist nicht selbstverständlich, dass junge Menschen zur Jazzmusik hingeführt werden.“ Die Preisverleihung fand im Rahmen eines WDR 3 Preisträgerkonzerts mit der WDR Big Band Köln statt. Durch den Abend führte Moderator Roger Willemsen.
 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.