Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Künstler-Stipendium 2009 im KIT - Kunst im Tunnel verliehen

Drucken
Mittwoch, den 28. Oktober 2009 um 09:51 Uhr
In einer gemeinsamen Sitzung am 26. Oktober 2009 hat eine Fachjury die zweite Stipendiatin des RölfsPartner Künstler-Stipendiums für 2009 bestimmt. Das mit jeweils 4.000 Euro dotierte Stipendium wird dreimal jährlich im Rahmen der Ausstellungen im KIT - Kunst im Tunnel an einen der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler vergeben.

Ins Leben gerufen wurde das Künstler-Stipendium von der RölfsPartner Gruppe, die als eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland mit dieser Förderung die Arbeit junger Künstlerinnen und Künstler unterstützt.

Das Stipendium richtet sich an junge Künstlerinnen und Künstler, die an der Kunstakademie Düsseldorf oder einer anderen Kunsthochschule studiert haben und deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. "Wir fördern bewusst junge Künstlerinnen und Künstler mit zukunftsweisenden kreativen Ideen statt etablierter Museen", so Rüdiger Reinke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der RölfsPartner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
"Das passt besser zur Kultur von RölfsPartner. Wir freuen uns, dass das KIT - Kunst im Tunnel in Düsseldorf eine ideale Plattform dazu bietet."

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung "Along the Rhine - Köln/Düsseldorf" wurde nun die Künstlerin Noa Gur ausgezeichnet.

Noa Gur, 1980 in Tel Aviv, Israel, geboren, studiert als Postgraduierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Ihr Video-Werk "Staircase Flesh" überzeugte die Jury durch seine bildhafte und inhaltliche Dichte. Die Künstlerin projiziert abstrakte, gegenständliche und performative Film-Sequenzen, die sich gegenseitig überlagern, auf den Boden des KIT und bricht dabei mit einer dreidimensional wirkenden Wasserpfütze in die architektonische Geschlossenheit des Betonraumes ein. Gleichzeitig knüpft sie an berühmte Auseinandersetzungen in der Kunstgeschichte an. Dies reicht von Eadweard Muybridges "The Human Figure in Motion" über Marcel Duchamps "Nu Descendant un Escalier No.2" bis zu Gerhard Richters "Akt, eine Treppe hinab steigend". Weiteres Assoziationspotential bieten der Titel und die Entstehungsorte des Werkes.

Der vom Kulturdezernenten der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie einem Vertreter der RölfsPartner-Gruppe ernannten Jury gehören an:

Georg Elben (Leiter Videonale Bonn), Dr. Ulrike Groos (Direktorin Kunsthalle Düsseldorf), Dr. Vanessa Joan Müller (Direktorin Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen) in Vertretung für Angela Spielberg-Mesmann (RölfsPartner) und Gertrud Peters (Projektleiterin KIT - Kunst im Tunnel)

Die feierliche Verleihung der Stipendien für das Jahr 2009 erfolgt im Februar 2010.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Künstler-Stipendium 2009 im KIT - Kunst im T...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.