Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Senator-Biermann-Ratjen-Medaille für das Ehepaar Barbara Hass und Uwe Deeken

Drucken
Donnerstag, den 26. Februar 2009 um 09:53 Uhr
Anlässlich der Premiere von Alfredo Catalanis Oper „Die Geierwally“ in der Hamburger Kammeroper haben Barbara Hass und Uwe Deeken am Mittwoch, den 25. Februar, von Hamburgs Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille verliehen bekommen.

Das Ehepaar wurde damit für seine Verdienste um das Bühnenleben in Hamburg ausgezeichnet, insbesondere durch die Gründung und Leitung des „Theaters für Kinder in Hamburg“ und der „Hamburger Kammeroper“.
Senatorin von Welck: „Das Theater für Kinder in Hamburg hat entscheidende Impulse für die Entwicklung des Kindertheaters in ganz Deutschland gegeben, viele Städte folgten dem Hamburger Vorbild. Mit der Gründung des Theaters für Kinder und der Hamburger Kammeroper haben Uwe Deeken und Barbara Hass die Hamburger Bühnenlandlandschaft maßgeblich  bereichert. Ihre künstlerische Arbeit trägt entscheidend zur Vielseitigkeit der Theaterszene bei. Insbesondere mit den eigens für Kinder inszenierten Opern haben die beiden erfolgreich Neuland beschritten und sich auch im Ausland hohes Renommee erworben.“
1967 entdeckte Uwe Deeken in Altona das freistehende ehemalige Kino „Allee Lichtspiele“, bereits 1968 gründete er dort das „Theater für Kinder“ und damit das erste private Kindertheater in der Bundesrepublik, das ganzjährig spielte. Zusammen mit seiner Frau, Barbara Hass, eröffnete Deeken 1996 im gleichen Haus eine weitere Spielstätte: Die Hamburger Kammeroper, die sich schwerpunktmäßig selten gespielten Werken bekannter Komponisten aus dem Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts widmet und in deutscher Sprache für das Haus inszeniert.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Senator-Biermann-Ratjen-Medaille für das Ehe...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.