Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

München bekommt ein neues Theater

Drucken
Montag, den 19. Oktober 2009 um 08:57 Uhr
Das Premierenfieber steigt so langsam, denn in wenigen Wochen, am 3. November, öffnet das Off-Broadway Musicaltheater München. In einem ehemaligen Bierkeller am Wiener Platz finden Nachtschwärmer und Musikfans eine neue Heimat. Michael Kunze, Autor des Musicalwelterfolgs „Elisabeth“, ist von der Idee der neuen Off-Broadway-Bühne begeistert: „Solch ein Theater zu haben ist überall ein Wunsch und könnte gerade in München auf großes Interesse stoßen“.

Das Musical ist die zeitgemäße Form des Musiktheaters. In keinem anderen Genre werden Themen der Gegenwart in einer jedermann verständlichen Sprache aufgegriffen, in einem modernen musikalischen Gewand präsentiert und auf unterhaltsame Weise dem Publikum vermittelt. Besonders die kommerziell nur schwer verwertbare Miniaturform Kammermusical bietet eine unerschöpfliche Vielfalt an Themen und künstlerischen Ausdrucksformen.

Das Off-Broadway Musicaltheater München will ab November 2009 diese Vielfalt zeigen und jungen Künstlern des Showbusiness eine Chance geben, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, indem es die besten One-WoMan-Shows der Absolventen des Studiengangs Musical der Bayerischen Theaterakademie August Everding präsentiert, zum Beispiel am Premierenabend Florian Soyka (Foto) mit „Flying Home“.

Solisten, Musiker und Regisseure werden auf professionellem Niveau das Münchner Theaterleben bereichern. Das Publikum kann sich auf Neues, Überraschendes und Bekanntes freuen wie zum Beispiel auf Dan Goggins „Non(n)sense", Andrew Lloyd Webbers Ein-Personen-Musical „Tell Me on a Sunday" oder auf das Kultmusical „The Last Five Years“, das im Eröffnungsmonat November gezeigt wird. In die Rollen von Cathy und Jamie schlüpfen Stephanie Marin (Foto) und Sebastian Strehler. Und im nächsten Monat sind erstmals die „December Songs“ von Maury Yeston in München zu hören. Es singt Marianne Larsen, seit vielen Jahren ein Star des Staatstheaters am Gärtnerplatz und erklärter Publikumsliebling.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > München bekommt ein neues Theater

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.