Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

München bekommt ein neues Theater

Drucken
Montag, den 19. Oktober 2009 um 08:57 Uhr
Das Premierenfieber steigt so langsam, denn in wenigen Wochen, am 3. November, öffnet das Off-Broadway Musicaltheater München. In einem ehemaligen Bierkeller am Wiener Platz finden Nachtschwärmer und Musikfans eine neue Heimat. Michael Kunze, Autor des Musicalwelterfolgs „Elisabeth“, ist von der Idee der neuen Off-Broadway-Bühne begeistert: „Solch ein Theater zu haben ist überall ein Wunsch und könnte gerade in München auf großes Interesse stoßen“.

Das Musical ist die zeitgemäße Form des Musiktheaters. In keinem anderen Genre werden Themen der Gegenwart in einer jedermann verständlichen Sprache aufgegriffen, in einem modernen musikalischen Gewand präsentiert und auf unterhaltsame Weise dem Publikum vermittelt. Besonders die kommerziell nur schwer verwertbare Miniaturform Kammermusical bietet eine unerschöpfliche Vielfalt an Themen und künstlerischen Ausdrucksformen.

Das Off-Broadway Musicaltheater München will ab November 2009 diese Vielfalt zeigen und jungen Künstlern des Showbusiness eine Chance geben, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, indem es die besten One-WoMan-Shows der Absolventen des Studiengangs Musical der Bayerischen Theaterakademie August Everding präsentiert, zum Beispiel am Premierenabend Florian Soyka (Foto) mit „Flying Home“.

Solisten, Musiker und Regisseure werden auf professionellem Niveau das Münchner Theaterleben bereichern. Das Publikum kann sich auf Neues, Überraschendes und Bekanntes freuen wie zum Beispiel auf Dan Goggins „Non(n)sense", Andrew Lloyd Webbers Ein-Personen-Musical „Tell Me on a Sunday" oder auf das Kultmusical „The Last Five Years“, das im Eröffnungsmonat November gezeigt wird. In die Rollen von Cathy und Jamie schlüpfen Stephanie Marin (Foto) und Sebastian Strehler. Und im nächsten Monat sind erstmals die „December Songs“ von Maury Yeston in München zu hören. Es singt Marianne Larsen, seit vielen Jahren ein Star des Staatstheaters am Gärtnerplatz und erklärter Publikumsliebling.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > München bekommt ein neues Theater

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.