Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. und dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. positioniert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) 2014 das Themenjahr "UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus". Mit Kampagnen und Aktionen rückt die DZT die 38 deutschen UNESCO-Welterbestätten in den Fokus ihrer internationalen Vertriebs- und Marketingaktivitäten, um deren Bekanntheit im In- und Ausland zu steigern.

Auf acht Reiserouten können Touristen das Welterbe von den Hansestädten im Norden bis zur Klosterinsel Reichenau im Süden erleben. Das Themenjahr soll auch dazu beitragen, den Tourismus an Welterbestätten natur- und denkmalverträglich zu gestalten. "Das UNESCO-Siegel ist von hoher Bedeutung für das Reiseland Deutschland und eine wichtige Qualitätsmarke im internationalen Tourismus", sagt Petra Hedorfer, Vorsitzende der Deutschen Zentrale für Tourismus. Weltweit informiert die DZT über das Welterbe in einem hochwertigen Kulturreisemagazin und einem Kulturbeileger in auflagenstarken Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Lifestylemedien. Crossmediale Marketingkampagnen unterstützen die Aktivitäten.

Die zentrale Kommunikationsplattform ist die DZT-Website www.germany.travel/unesco. Hier erhalten Reisende Informationen zu den deutschen UNESCO-Welterbestätten in 30 Sprachen. Die für Smartphones und Tablets optimierte Seite bietet direkten Zugang zum Social-Reiseführer Everplaces und zur Welterbe-App. "Mit dem Themenjahr können wir Menschen stärker für die Werte der UNESCO sensibilisieren. Das Welterbe hat die wichtige Idee eines universellen Erbes der Menschheit begründet, für das die Völker gemeinsam Verantwortung übernehmen. Der Stolz auf das Eigene verbindet sich mit der Achtung vor dem Erbe anderer Kulturen", sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. "Der Tourismus ermöglicht die Begegnung mit dem Kulturerbe in anderen Ländern.

Die deutschen Welterbestätten sind daher auch Botschafter der vielseitigen Kultur unseres Landes und sollten einem nachhaltigen Tourismus und einer weltoffenen Gastfreundschaft hohen Stellenwert einräumen." Seit 1972 setzt sich die UNESCO für den Schutz von Naturlandschaften und Kulturdenkmälern ein. Von weltweit 981 anerkannten UNESCO-Welterbestätten befindet sich knapp die Hälfte in Europa – hiervon allein 38 in Deutschland. Damit liegt das Reiseland bei der Anzahl der Welterbestätten auf Rang vier in Europa. Zu den deutschen Welterbestätten gehören bedeutende Kirchen, Klöster und Schlösser ebenso wie historische Stadtkerne, Industriedenkmäler und Kultur- und Naturlandschaften. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass Deutschland ein positives Image als Kulturreiseziel genießt.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Die beeindruckende Sammlung spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunstwerke des Lübecker St. Annen-Museums konnte durch einen schönen „Hieronymus im...

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...

Hegel, Marx, der Stagirite, Hartmann, Nicolai. Warst gewiss kein Adornite, Nein, ganz zweifelsfrei! Nahmst sie mit auf deine Reisen, Studierende, ein ganzer...

Mit „Die schönsten Jahre eines Lebens” kreiert Claude Lelouch eine hinreißende nostalgische Collage aus Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion. Ein Film...

Die Ausstellung „Untold Stories“ im Kunstpalast Düsseldorf und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ist die erste, einzige und letzte eigen-kuratierte...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.