Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Verband Deutscher Drehbuchautoren wächst

Drucken
Montag, den 09. Dezember 2013 um 12:25 Uhr
In einer au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung am Ni­ko­laus­tag 2013 in Ber­lin hat der Ver­band deut­scher Dreh­buch­au­to­ren (VDD) den Vor­stand mit gro­ßer Mehr­heit im Amt be­stä­tigt. In der auf Be­trei­ben von etwa ein­hun­dert neuen Mit­glie­dern zu­stan­de ge­kom­me­nen Ver­samm­lung wurde vor allem der Ver­trag mit dem ZDF und der Pro­du­zen­ten­al­li­anz kon­tro­vers dis­ku­tiert.
 
Der Vor­stand er­hielt von der Mit­glied­schaft den Auf­trag, die für Au­to­ren ne­ga­ti­ve Aus­le­gung des Ver­tra­ges zu be­en­den. So wur­den Re­gel­ho­no­ra­re von Sei­ten des Sen­ders und ei­ni­ger Pro­du­zen­ten als Höchst­gren­zen an­ge­wandt. Auf­grund der be­kannt ge­wor­de­nen wie­der­hol­ten Ver­trags­ver­let­zun­gen wird der Vor­stand auf eine vor­ge­zo­ge­ne Eva­lu­ie­rung des Ver­trags 2014 hin­wir­ken.
 
Die Voll­ver­samm­lung sprach sich au­ßer­dem für eine Fort­set­zung der Ver­hand­lun­gen über ein Nach­ver­gü­tungs­mo­dell mit Pro­Sie­ben­Sat.1 aus. Unter dem Ein­druck des Pro­zes­ses, den ein Autor über den An­spruch auf Nach­ver­gü­tung gegen den Sen­der führt, wurde das bis­her vor­lie­gen­de An­ge­bot des Sen­ders als un­zu­rei­chend zu­rück­ge­wie­sen. Der Vor­stand er­hielt den Auf­trag, die­ses An­ge­bot nach­drück­lich zu ver­bes­sern.
 
Dem bis­he­ri­gen wie neuen VDD-Vor­stand ge­hö­ren Ka­tha­ri­na Am­ling, Se­bas­ti­an An­drae, Dr. Knut Boe­ser, Jo­chen Greve, Prof. Peter Hen­ning, Ca­ro­lin Otto und Gun­ter Rich­ter an.
 
In sei­nem Schluss­wort gab Ver­samm­lungs­lei­ter Se­bas­ti­an An­drae sei­ner Zu­ver­sicht Aus­druck, dass der ge­wach­se­ne Ver­band sei­nen Ein­fluss bei künf­ti­gen Ver­hand­lun­gen nach­hal­tig nut­zen werde. Ein bes­se­res Pro­gramm sei nur mit bes­se­ren Ar­beits­be­din­gun­gen für Au­to­ren zu ma­chen. Dazu ge­hör­ten ein ge­si­cher­ter fi­nan­zi­el­ler Rah­men und ein grö­ße­rer krea­ti­ver Frei­raum.
 
Dem VDD ge­hö­ren jetzt rund 500 Au­to­rin­nen und Au­to­ren an.

Quelle: rische & co pr

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Verband Deutscher Drehbuchautoren wächst

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.