Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Vollblutmalerin Edda Grossman gibt Einblick in Stationen ihres Lebens

Drucken
Montag, den 12. Oktober 2009 um 09:35 Uhr
Alle Zeit lächelnd, unnachahmlich in ihrer Leichtigkeit und mit viel Feinsinn ausgestattet – das ist Edda Grossman, renommierte Meisterschülerin Prof. Karl Oppermanns und, wie sie sich selbst gern beschreibt: „Ich bin Vollblutmalerin, nicht mehr und nicht weniger.“

Mit ihrer am Mittwoch, den 7. Oktober 2009, in der Rektoratsvilla der Hochschule Harz (FH) eröffneten Ausstellung „Mein Leben und ich“ lässt Edda Grossman nun auch die Wernigeröder Bürgerinnen und Bürger an ihrem besonderen Wesen teilhaben und erahnen, was hinter ihrer einzigartigen Erscheinung und ihrer Malerei steht. „Wie der Titel schon verrät, erzählt diese Ausstellung von Begebenheiten, die mich aus Kunst, Kirche und Kultur gereizt haben und von Menschen, die mir im Leben begegnet sind, von Städten und Landschaften, die Stationen meines Lebens waren“, berichtet die Künstlerin, „ich verwende Inhalte, Geschichte und Visionen als wiedererkennbare und interpretierbare Zeiten. Dabei findet das Abstrakte Vorzug vor dem Natürlichen.“

1958 in Köln geboren, studierte Edda Grossman an der Hochschule der Künste in Berlin. Bevor sie jedoch ihren Lebens- und Schaffensmittelpunkt nach Veckenstedt verlegte, führte sie ihre Arbeit mehrfach nach Frankreich und Spanien. „Oft habe ich nach den Wendungen in meinem Leben selbst gar nicht aktiv gesucht“, so die Künstlerin. „Sie sind mir einfach zugefallen. Vieles hat sich ergeben.“

In ihren Bildern bringt sie klar ihre eigene Position zu Leben und Kunst auf den Punkt. Dabei bewegen sich ihre Kompositionen meist auf drei Ebenen: Landschaft, Portrait, Stillleben – verbunden mit literarischen, historischen, gegenwärtigen Bezügen. Ihre Werke waren bereits in verschiedenen Gruppen- und Einzelausstellungen unter anderem in Köln, Berlin, Wilhelmshaven, Warnemünde oder Braunschweig zu sehen.

Und auch während ihrer Vernissage auf dem Wernigeröder Hochschulcampus konnte Edda Grossman die Herzen vieler Harzer Kunstbegeisterter mit ihrer enormen künstlerischen Bandbreite schnell erobern – es finden sich Aquarelle, Ölbilder, Kaltnadelradierungen, Collagen, Objekte und Möbel in ihrer Ausstellung. „Wenn ich mir ihre Portraits mit den vielen, kleinen Details ansehe, habe ich fast den Eindruck, sie hat die Seelen der Personen mit ihrem Pinsel einfangen können“, lobte Kerstin Roschert-Juranek, die zur Einführung ein munter-tiefsinniges Gespräch mit der Künstlerin führte. Hochschul-Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann zur Eröffnung: „Edda Grossmans kleine Werkschau beeindruckt durch die ausgewählten Themen, die ein unverkennbares Bekenntnis enthalten. Ich freue mich, dass wir ihren Werken auch an der Hochschule Harz ein geeignetes Forum bieten können.“

Edda Grossmans Ölbilder, Aquarelle und Grafiken sind noch bis Ende November in den Räumen der Wernigeröder Rektoratsvilla montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr zu sehen. Anlässlich des Abschlusses der Kunstausstellung von Edda Grossman lädt Hochschul-Rektor Willingmann Ende November zu einer Finissage in die Rektoratsvilla ein. Der Eintritt ist frei.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Vollblutmalerin Edda Grossman gibt Einblick i...

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.