Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Die Stimme Tibets auf der Frankfurter Buchmesse

Drucken
Freitag, den 09. Oktober 2009 um 10:43 Uhr
Die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) präsentiert vom 14. bis 18. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse das Buch der tibetischen Schriftstellerin Tsering Woeser, das neu im Lungta Verlag erschienen ist. Zudem macht die TID mit ihrer Kampagne "Weil ich sage, was ich denke" auf die Einschränkung der Meinungsfreiheit in Tibet und China aufmerksam.

Tsering Woesers Buch "Ihr habt die Gewehre, ich einen Stift" dokumentiert die Vorgänge in Tibet im vergangenen Jahr erstmals umfassend in deutscher Sprache und ist beispielhaft für den Einsatz junger tibetischer Autoren unter chinesischer Zensur und Unterdrückung. Woeser wird seit Jahren wegen ihrer kritischen Gedichte, Essays und Internet-Artikel politisch verfolgt. Sie lebt seit 2003 in Peking, steht dort immer wieder unter Hausarrest, wird streng überwacht und darf das Land nicht verlassen - ihre Bücher sind in China verboten.

Am Stand A131 in Halle 3.1 werden die TID und der Lungta Verlag umfangreiche Informationen zum neuen Buch, zu ihrer Arbeit für Tibet und zur aktuellen Kampagne anbieten. Mit Lesungen und Präsentationen sowie einer Podiumsdiskussion im "Forum Dialog" werden sie einen Gegenpol zur unkritischen Selbstdarstellung des Ehrengast-Landes China setzen.

Der Lungta Verlag wurde von der TID im Juni 2009 gegründet, um dem Fehlen an Meinungsfreiheit in Tibet entgegenwirken. Der Verlag lässt Menschen zu Wort kommen, die unmittelbar von der chinesischen Zensur betroffen sind oder sich stellvertretend für jene aussprechen.

Fr, 16. Oktober, 10:30 Uhr, Presse-Zentrum (Halle 6.2) Pressekonferenz mit Videobotschaft von Tsering Woeser

So, 18. Oktober, 11:30 Uhr, Forum Dialog (Halle 6.1, E913): Podiumsdiskussion "Tibet abgebloggt - Chinas Angst vor der Meinungsfreiheit" mit Kelsang Gyaltsen (Sondergesandter des Dalai Lama), Dr. Helga Trüpel (MdEP/Grüne), Dr. Erich Follath (Der Spiegel) und Fu Zhengming (Schriftsteller)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die Stimme Tibets auf der Frankfurter Buchmes...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.