Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Beste internationale Literaturverfilmung 2009: Shortlist steht fest

Drucken
Freitag, den 09. Oktober 2009 um 08:37 Uhr
Am 16. Oktober 2009, ab 19.00 Uhr feiert der Hessische Film- und Kinopreis sein 20-jähriges Jubiläum in der Alten Oper Frankfurt und gibt die diesjährigen Preisträger bekannt. Als Kooperationspartner des Preises vergibt die Frankfurter Buchmesse seit 2003 Jahr für Jahr die Auszeichnung für die „Beste internationale Literaturverfilmung“. Überreicht wird die Auszeichnung vom Buchmesse-Direktor Juergen Boos.

Auf der Shortlist der besten Adaptionen eines literarischen Werks konnten sich in diesem Jahr vier Filme platzieren:

The Last Station, 2009 (dt. Filmtitel: Ein russischer Sommer)
Regie: Michael Hoffman
Buchvorlage: Jay Parini, „The Last Summer“ (1990); Deutsch: „Tolstois letztes Jahr“, C.H. Beck, 2008 (2009, 2. Auflage)

Disgrace, 2008 (dt. Filmtitel: Schande)
Regie: Steve Jacobs
Buchvorlage: J.M. Cotzee, „Disgrace“ (1999); Deutsch:„Schande“, S. Fischer Verlage, 2000, (über 500.000 verkaufte Exemplare)

My Sister‘s Keeper, 2009 (dt. Filmtitel: Beim Leben meiner Schwester)
Regie: Nick Cassavetes
Buchvorlage: Jodi Picoult, “My Sister’s Keeper” (2004); Deutsch: „Beim Leben meiner Schwester“, Piper Verlag, 2007

Soul Kitchen, 2009
Regie: Fatih Akin (Spezialpreis der Jury für die Regiearbeit auf dem Filmfestival in Venedig, September 2009)
Buch zum Film: Yasmin Ramadan, „Soul Kitchen“, Blumenbar Verlag, 2009

Viel Glamour zum 20-Jährigen

Zur glamourösen Feier wird wieder viel Prominenz aus dem Show- und Filmgeschäft auf dem roten Teppich der Alten Oper erwartet: Die Schauspielerin Susanne von Borsody wird vom Hessischen Ministerpräsident Roland Koch mit dem „Ehrenpreis für besondere Leistungen im Film- und TV-Bereich“ geehrt. Neben der Entertainerin Kim Fischer und dem Schauspieler Hans Werner Meyer, die als Moderatoren durch den Abend führen, werden auch Anna Thalbach, Dieter Moor, Annette Frier, Wladimir Kaminer und Nina Petri als Laudatoren für die weiteren Preise anwesend sein. Rosemarie Fendel, Günter Lamprecht, Nina Kunzendorf und Misel Maticevic stehen neben anderen auf der hochkarätigen Gästeliste und haben ihre Teilnahme zugesagt, um mit den Preisträgern zu feiern.

Der Hessische Film- und Kinopreis: Förderpreise und Ehrenpreise

Der Hessische Film- und Kinopreis wird seit 1990 jährlich vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit der Hessischen Filmförderung verliehen. Seit 2003 findet die Preisverleihung in Medienpartnerschaft mit dem Hessischen Rundfunk und in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse statt. Er ist mit insgesamt 185.000 Euro dotiert und besteht aus fünf Förderpreisen: dem Hessischen Filmpreis (in den Kategorien Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm; seit 1989), dem Hessischen Hochschulfilmpreis, dem Hessischen Drehbuchpreis, dem Hessischen Kinokulturpreis für gewerbliche Kinos und dem Hessischer Kinokulturpreis für kommunale Kinos. Außerdem werden drei undotierte Preise verliehen: der „Ehrenpreis für besondere Leistungen im Film- und TV-Bereich“, der „Hessische Fernsehpreis für herausragende schauspielerische Leistungen“ und der „Preis für die beste internationale Literaturverfilmung“.
Für das Auswahlverfahren sind die Hessische Filmförderung und drei voneinander unabhängige Jurys verantwortlich.

Kino auch auf der Buchmesse

Herausragende Literaturverfilmungen werden zur gleichen Zeit auch auf der Frankfurter Buchmesse vom 14. bis 18. Oktober 2009 gezeigt. Im Film & Media Forum stehen die Klassikerverfilmungen „Die Blechtrommel“ nach Günter Grass und „Effi Briest“ nach Theodor Fontane auf dem Programm. „Der Knochenmann“ nach der Romanvorlage des Autors Wolf Haas, der Kinderfilm „Lippels Traum“ nach Paul Maar und die Realverfilmung „Surrogates. Mein zweites ich“ nach der Comicvorlage von Robert Vendetti und Bret Weldle bieten Adaptionen von Zeitgenössischem. Ein besonderes Highlight wird am Freitag, 16. Oktober, um 10.30 Uhr das Screening des Kultfilms „Metropolis“ im Kino 1 des Film & Media Forums sein. Die Version enthält neu entdeckte Szenen des Films und wird einmalig auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Der Buchmesse-Donnerstag ist im Film & Media Forum der Berlinale gewidmet und präsentiert Filme, die im Februar 2010 auch bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin laufen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Beste internationale Literaturverfilmung 2009...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.