Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Film "Max Manus" im Oscar®-Rennen

Drucken
Dienstag, den 29. September 2009 um 15:07 Uhr
Norwegen hat soeben mit der norwegisch-deutsch-dänischen Co-Produktion "Max Manus" seinen Anwärter für den Oscar® in der Kategorie Bester nicht englischsprachiger Film bekannt gegeben.
Die Verfilmung der spektakulären wie wahren Geschichte des norwegischen Widerstandskämpfer Max Manus wurde bereits in fünf von zehn Kategorien mit dem KANON AWARD und in sieben Kategorien mit dem Norwegischen Filmpreis "Amanda" ausgezeichnet. Der Film, der mit 143.000 Zuschauern das erfolgreichste Startwochenende eines Kinofilms in Norwegen aller Zeiten verzeichnen konnte und zu den meistgesehenen Filmen des Landes zählt, kann bis heute über 1,2 Millionen Kinobesucher in Norwegen verzeichnen, was rund einem Viertel der Bevölkerung entspricht.

In der Titelrolle brilliert Aksel Hennie als Max Manus. Ken Duken und Agnes Kittelsen sind in weiteren Hauptrollen zu sehen. Regie führten die renommierten und ausgezeichneten Werbefilmer Joachim Ronning und Espen Sandberg („Bandidas“), die "Max Manus" als packendes Bio-Pic inszenierten.

"Max Manus" feierte Gala-Premiere auf dem Internationalen Filmfestival Toronto und Deutschland-Premiere im Rahmen des derzeit stattfindenden Filmfest Hamburg.
Der Film wurde von Filmkameratene, Norwegen in Co-Produktion mit B&T Film, Berlin, und Miso Film, Dänemark produziert und startet am 11. Februar 2010 im Verleih von Capelight Pictures in den deutschen Kinos.
Norwegen konnte nach dem Oscar® für den Dokumentarfilm „Kon-Tiki“ (R: Thor Heyerdahl) im Jahr 1952, zuletzt
eine Auszeichnung für den animierten Kurzfilm „Der dänische Poet“ („The Danish Poet“, R: Toril Kove)
verzeichnen.

Heutige Vorführung beim Filmfest Hamburg:
29.09.2009, 19.15 Uhr, Abaton KL (Wiederholung)
Deutscher Kinostart 11. Februar 2010

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Film "Max Manus" im Oscar®-Rennen

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.