Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

„Judith“ - Ein gemeinsames Projekt der beiden Ensembles von Staatsoper und Schauspiel

Drucken
Donnerstag, den 17. September 2009 um 08:11 Uhr
Regisseur Sebastian Nübling entwickelt auf der Basis von Hebbels gleichnamigem Drama und Vivaldis Festmusik „Juditha triumphans“ einen Musik-Theaterabend.

Joint venture der Staatsoper Stuttgart und des Schauspiel Stuttgart: In Kooperation mit den diesjährigen Salzburger Festspielen kommt es am 10. Oktober 2009, 19.30 Uhr im Schauspielhaus zu einer besonderen künstlerischen Begegnung: In dem Projekt „Judith“ nähern sich die Stuttgarter Ensembles von Oper und Schauspiel dieser biblischen Gestalt in einer Regiearbeit von Sebastian Nübling.

Hebbels gleichnamiges Drama, Texte von Anne Tismer und aus dem Buch Judit sowie Vivaldis Festmusik „Juditha triumphans“ von 1716 bilden die Bausteine von Nüblings szenischer Judith-Erkundung. Dabei entwickelt er Regie und Kompositionen dieses Musik-Theaterabends mit Lars Wittershagen, unter dem Dirigat von Lutz Rademacher und im Raum und Kostümen von Muriel Gerstner.

Ist die Figur Judith Tugendheldin oder Schreckbild einer fatalen Weiblichkeit, die der tradierten männlichen Überlegenheit in der Maske der Verführung zu Leibe rückt? Das apokryphe „Buch Judit“ aus der Bibel erzählt die Errettung der Stadt Betulia durch Judith als Triumph des Schwachen über das Starke. Gott befreit sein Volk aus der Belagerung durch den scheinbar unbesiegbaren assyrischen Feldherrn Holofernes „durch die Hand einer Frau“: Judith schlägt Holofernes mit seinem eigenen Schwert den Kopf ab.

Diesem Skandalon, der schillernden Gestalt Judith, welche zweitausend Jahre Kulturgeschichte in Gang gesetzt hat, wie die zahllosen künstlerischen Darstellungen des Motivs am eindrucksvollsten beweisen, spürt Regisseur Nübling nach. Dabei arbeitet er – nach seinem Opernregiedebüt „Carmen“ und Schauspielinszenierungen wie „I Furiosi“ an den Württembergischen Staatstheatern – erstmals Sparten übergreifend sowohl mit Sängern, Schauspielern sowie dem Orchester „Il Gusto barocco“ zusammen. Das Barock-Ensemble gründet sich für diese Inszenierung und wird auch künftig in Stuttgart eine Konzertreihe gestalten.

Die Produktion „Judith“ feierte bereits am 27. Juli 2009 in Salzburg Premiere, bei den Festspielen ist damit Sebastian Nübling bereits zum zweiten Mal zu Gast.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > „Judith“ - Ein gemeinsames Projekt der be...

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.