Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Preis in Venedig für Fatih Akin

Drucken
Montag, den 14. September 2009 um 09:13 Uhr
Nach der "Löwen"-Verleihung beim Internationalen Filmfestival, bei der der Regisseur Fatih Akin am Sonnabend (12. September) den Spezialpreis der Jury für den Film "Soul Kitchen" erhalten hat, kommt jetzt die zweite gute Nachricht aus Venedig: Akin und der NDR setzen ihre Zusammenarbeit fort. Der Regisseur arbeitet gemeinsam mit dem Norddeutschen Rundfunk bereits an seinem nächsten Projekt. Beim Festival in Venedig wurde Akin für "soul kitchen" außerdem von einer internationalen Publikumsjury im "Young Cinema Award" ausgezeichnet.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Soul Kitchen" ist bereits die vierte Koproduktion des NDR mit dem Ausnahmekünstler Fatih Akin. Und wieder ist ihm ein großer Wurf gelungen: Seine besondere Liebeserklärung an Hamburg hat die Herzen des Festival-Publikums und der Jury im Sturm erobert. Ich gratuliere Fatih Akin sehr herzlich. Besonders freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit von NDR und Fatih Akin, die sowohl dem Kino als auch dem Fernsehen gut tun wird."

Thomas Schreiber, Leiter des Programmbereichs Fiktion und Unterhaltung im NDR: "Fatih Akin, Hamburg und der NDR gehören zusammen. Die Auszeichnungen in Venedig sind auch eine Anerkennung der langjährigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit von Fatih Akin und seiner NDR-Redakteurin Jeanette Würl, die bereits an Fatih Akins neuem Projekt arbeiten".

Produziert wurde "Soul Kitchen" von der 'corazón international GmbH & Co KG' (Fatih Akin, Klaus Maeck) in Koproduktion mit dem NDR und in Zusammenarbeit mit 'Dorje Film' und 'Pyramide Productions'. Die Redaktion beim NDR hatte Jeanette Würl (NDR). Gefördert wurde "Soul Kitchen" mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH, der 'nordmedia Fonds GmbH' in Niedersachsen und Bremen, der Filmförderungsanstalt und des Deutschen Filmförderfonds. seine deutsche Premiere wird der Film am 24. September beim Hamburger Filmfest in haben. In die Kinos kommt der Film am 25. Dezember, später wird er im Ersten zu sehen sein.

Zum Inhalt: Der Restaurantbesitzer Zinos (Adam Bousdoukos) hält seine heruntergewirtschaftete Kneipe nur lustlos am Leben. Als seine Freundin Nadine (Pheline Roggan) nach Shanghai zieht, sieht er keine Perspektive mehr in seinem bisherigen Leben. Zinos engagiert einen neuen Koch (Birol Ünel), der gemeinsam mit Lucia (Anna Bederke) und Lutz (Lucas Gregorowicz) dem Laden ein neues Gesicht verschaffen soll. Nach und nach strömt neugieriges Szenepublikum in den Laden. Musik und Essen geraten zum lustvollen Abenteuer, die Nächte werden lang, heiß und laut. Dennoch will Zinos Nadine nach Shanghai folgen. Er verpachtet den Laden an seinen Bruder Illias (Moritz Bleibtreu), der gerade Freigang von seiner Haftstrafe hat. Der Immobilienmakler Neumann (Wotan Wilke Möhring) wittert das Geschäft seines Lebens und sieht in Illias leichte Beute, denn er kennt sein Geheimnis. Zinos erkennt, wo sich der Ort befindet, für den es sich zu kämpfen lohnt, und er kämpft...

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Preis in Venedig für Fatih Akin

Mehr auf KulturPort.De

Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband
 Matthias Bublath: Eight Cylinder Bigband



Ein Achtzylinder macht was her – so, wie die Bigband von Matthias Bublath.
Und schon das Intro zeigt: Der Mann für die Tasteninstrumente will was auf die B [ ... ]



Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.