Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Washington macht Theater

Drucken
Freitag, den 11. September 2009 um 09:03 Uhr
In der amerikanischen Hauptstadt Washington DC wird von jeher eifrig Theater gespielt, und das nicht nur auf politischer Bühne. Der Vorhang hebt sich in der Saison 2009/2010 für eine Reihe neuer Stücke und beliebte Klassiker. Darüber hinaus sorgen zwei Jubiläen für Furore. Die Woolly Mammoth Theatre Company feiert 30. Geburtstag, unter anderem mit der Polit-Satire "Full Circle" vom 26. Oktober bis 29. November und den beiden Mini-Stücken "Too Much Light Makes the Baby Go Blind" und "The Last Cargo Cult", die vom 11. Januar bis 7. Februar in einer Vorstellung hintereinander gespielt werden. Das Signature Theatre feiert mit dem Klassiker "Show Boat" von 10. November bis 17. Januar sein 20. Jubiläum, gefolgt von "Sweeny Todd" als erster Bühnenproduktion überhaupt (9. Februar bis 4. April).

Der unvergessene Duke Ellington und seine Ladies sind Inhalt einer neuen Produktion in Washingtons Lincoln Theatre. "Duke Ellington's Sophisticated Ladies" steht vom 9. April bis 30. Mai auf den Spielplan des Theaters, wo Ellington einst selbst auf der Bühne stand. Das Kennedy Center kommt unter anderem mit "A Streetcar Named Desire" mit Cate Blanchett vom 29. Oktober bis 21. November, "Young Frankenstein" vom 15. Dezember bis 10. Januar und als besonderem Leckerbissen "Mary Poppins" vom 1. Juli bis 22. August 2010.

Im National Theatre spielt die Shakespeare Theatre Company im Wechsel "Richard II" (2. Februar bis 11. April) sowie "Henry V" (4. Februar bis 10. April) und beendet die Saison mit Shaws "Mrs. Warren's Profession" vom 8. Juni bis 11. Juli 2010.

Das Folger Shakespeare Theater erfreut die Besucher vom 25. September bis 18. Oktober mit dem Musical "Black Pears Sings" und vom 23. November bis 3. Januar mit einer Neuauflage von "A Christmas Carol". Die Saison endet mit "Little Shop of Horrors" (12. März - 22. Mai 2010).

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Washington macht Theater

Mehr auf KulturPort.De

Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.