Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Am 28. November 2009 wird der Deutsche Theaterpreis DER FAUST zum vierten Mal verliehen, in diesem Jahr im Staatstheater Mainz. DER FAUST ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis, der auf die Leistungskraft und künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt. Er wird vom Deutschen Bühnenverein gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste vergeben Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist.

DER FAUST wird in acht Kategorien verliehen. Zudem gibt es einen Preis für das Lebenswerk und es kann ein Preis des Präsidenten verliehen werden. Die Kategorien sind: Regie Musiktheater * Darstellerische Leistung Musiktheater * Regie Schauspiel * Darstellerische Leistung Schauspiel * Choreografie * Darstellerische Leistung Tanz * Regie Kinder- und Jugendtheater * Ausstattung Kostüm/Bühne

Mehr als 100 Bühnen aus dem deutschsprachigen Raum haben 2009 von dem Vorschlagsrecht Gebrauch gemacht und über 500 Vorschläge für die verschiedenen Kategorien beim Deutschen Bühnenverein eingereicht. Dabei sind Nennungen aus dem eigenen Haus ausgeschlossen.

Der Künstlerische Ausschuss des Deutschen Bühnenvereins, der sich aus Intendanten und Kulturpolitikern zusammensetzt, erarbeitet gemeinsam mit Vertretern der Kulturstiftung der Länder, des im jeweiligen Jahr beteiligten Bundeslandes sowie externen Sachverständigen einen Vorschlag von drei Kandidaten für jede der acht Kategorien.
Über den Preis für das Lebenswerk entscheidet die Jury abschließend. Für den Preis des Präsidenten werden aus den Vorschlägen drei Namen gewählt, hier entscheidet der Präsident des Bühnenvereins.

Die rund 340 Mitglieder der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste wählen aus diesen drei nominierten Kandidaten in geheimer Wahl den jeweiligen Preisträger aus, der erst am Abend der Verleihung verkündet wird.

Die Nominierungen geben wir in der nächsten Woche bekannt.

Kooperationspartner beim Deutschen Theaterpreis sind der Deutsche Bühnenverein, die Kulturstiftung der Länder und die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste. Kooperierendes Bundesland 2009 ist Rheinland-Pfalz.
Medienpartner sind: ZDFtheaterkanal, Deutschlandradio Kultur und Die Deutsche Bühne.

Quelle: Deutscher Bühnenverein - Bundesverband der Theater und Orchester
St.-Apern-Straße 17-21, 50667 Köln
Tel.: 0221-208 12 27
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.buehnenverein.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.