Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Berliner Staatsbibliothek erhält neues Magazin

Drucken
Freitag, den 11. September 2009 um 08:22 Uhr
Keine Bibliothek in Deutschland bietet ihren Leserinnen und Lesern mehr: allein der Buchbestand der Staatsbibliothek umfasst gut 10 Millionen Bände. Und er wächst täglich weiter. Platz schaffen soll ein neues Magazingebäude, das auch anderen Einrichtungen Speicherkapazitäten bieten wird.
Sie ist die größte Universalbibliothek in Deutschland: Neben Literatur aus allen Zeiten sammelt sie wissenschaftliche Werke, historische Druck- und Handschriften, Karten, Mikrofilme und andere Publikationen.

2008 verzeichnete die Staatsbibliothek zu Berlin rund 1,4 Millionen Besuche und mehr als 45 Millionen Zugriffe auf ihren Online-Katalog "StaBiKat". Zugänglich sind die Bestände an zwei Standorten in Berlin: dem Haus an der Potsdamer Straße sowie der Staatsbibliothek Unter den Linden, die zur Zeit saniert wird und einen neuen Lesesaal erhält.

Platz für Bücher, Fotos, Zeitungen
Voraussichtlich 2010 werden die bisher zur Verfügung stehenden Magazine der Staatsbibliothek gefüllt sein. Deshalb baut die Stiftung Preußischer Kulturbesitz nun an neuem Standort in Berlin-Friedrichshagen ein Speichergebäude. Dort sollen nicht nur Bücher der "Stabi" untergebracht werden, sondern auch die Magazine des Ibero-Amerikanischen Instituts und Bestände der Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte. Heute wurde der Grundstein für das neue Gebäude gelegt.

Geplant ist ein Magazinneubau mit rund 22.000 qm Nutzfläche. Für ihn sind insgesamt 84,7 Millionen Euro veranschlagt, die vom Bund finanziert werden. Das kompakte, viergeschossige Gebäude des Münchner Architekten Eberhard Wimmer soll bis 2011 fertiggestellt sein. Es wird Platz für insgesamt 6 Millionen Bücher sowie Büros und andere Arbeitsbereiche bieten.

Auf dem Weg zur "Speicherstadt Friedrichshagen"
Der Neubau des Magazins ist der erste Abschnitt einer insgesamt dreiphasigen Baumaßnahme. Bis 2060 sollen auf dem Gelände weitere Speicherflächen sowohl für die Staatsbibliothek wie auch für andere Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz entstehen.
Konkret geplant ist bereits ein Depot- und Werkstattgebäude für die Staatlichen Museen. Es soll ebenfalls in mehreren Bauabschnitten errichtet werden. Dadurch wird die Stiftung endlich auch notwendige Ersatzflächen sowie Auslagerungsmöglichkeiten für Museen erhalten, die sich in Umbau befinden.

Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Berliner Staatsbibliothek erhält neues Magaz...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.