Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Neuer „Blue Monday“ in der ufaFabrik

Drucken
Mittwoch, den 09. September 2009 um 09:12 Uhr
Unter dem Motto „Von Mensch zu Mensch“ lädt Juppy, Urgestein des Tempelhofer Kultur Centrums „ufaFabrik“, an den nächsten Montagen zu „Abenden für Herz und Hirn“ ein. Wechselnde Überraschungsgäste präsentieren in lockerer Abfolge, mit der bewährten Juppy-Moderation, Kunst und Kultur, Klamauk und Gesellschaftskritik.

Die erste Show im Wolfgang-Neuss-Salon gab in intimer Runde einen Vorgeschmack auf die kommenden Wochen. Dirk Schlömer, ehemaliger Musiker bei Rio Reiser und Ton, Steine, Scherben, gab den musikalischen Auftakt für die „Blue Monday-Serie“ mit „Land in Sicht…die lange Reise ist vorbei“.

Juppy meint, dass der „Blue Monday“ da ist, damit man sieht, was Berlin ist. Seine künstlerischen Freunde haben oft am Montag frei und dann können sie ja mal rumkommen, meint der Kommunarde.

Jojo Weiß weiß mit Sprach-Clownerie „inflationäres Sprechen“ fühlbar zu machen und besingt seinen Stamm-Italiener. Faszinierend wird von Alex und Alfredo eine musikalische Boxerperformance mit viel Schweiß geliefert. Tänzelnd mit vollem Körpereinsatz vor der Box-Musik-Wand, wird der „Blues mitten aus dem Leben“ und die Nationalhymne mit Temperament im Super-Sound vom ehemaligen Boxer und DJ der Reeperbahn angestimmt. Die Musikwand ist eine Einrichtung mit kleinen Trommeln; diese werden mit Boxschlägen zum Schwingen gebracht. Eine sensationelle Musikpräsentation: Das Boxer-Xylofon!

Der rbb-Moderator Daniel Gäsche, der mit Juppy die Biografie „Aus dem Leben eines Revoluzzers“ geschrieben hat, unterhält locker mit tagesaktuellen Einlagen das Publikum. Sabrina bringt sich und die Hula-Hoop-Reifen in Schwingung (eine Augenweide!), Bel singt mit Gitarrenunterstützung von Juppy über Einsamkeit, Richy B. & Co lassen mit drei Gitarren satten Sound erklingen und auch an den kürzlich verstorbenen Mitbewohner Scotty wird gedacht.
Der „Blue Monday“, ein bunter Abend im besten Sinn, wird mit Juppy zum „Golden Monday“. Ich wünsche Juppy für seinen „Blue Monday“ alles Gute! Ich bin mir sicher, dass der Geheimtipp von heute sich bald als Knaller und Publikumsmagnet entpuppen wird!  www.ufafabrik.de

Quelle: Thomas Moser BerLi-Press.de (www.berli-press.de) für www.lichtenrade-berlin.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Neuer „Blue Monday“ in der ufaFabrik

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Good Fellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metie [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.