Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Genüsse in der Unterwelt

Drucken
Donnerstag, den 03. September 2009 um 08:56 Uhr
In diesem Jahr steht der jährlich bundesweit stattfindende „Tag des offenen Denkmals“ unter dem Motto "Viel Vergnügen - Historische Orte des Genusses": vom 11. bis zum 13. September 2009 öffnen sich historische Hotels, Eiskeller, Theater und persönliche "Genuss-Orte", aber auch viele weitere Denkmäler, die nicht unter das Schwerpunktthema fallen.

Der gemeinnützige Verein „Hamburger Unterwelten e.V.“ ist auch diesmal wieder dabei und zeigt zwei spannende, der Öffentlichkeit sonst unzugängliche „Orte des Genusses“ in Hamburgs Untergrund:

Von 1926 bis 2005 befand sich in den Gewölben unter St. Nikolai Hamburgs älteste Weinhandlung. Bereits seit 1885 wurden die Keller an Weinhändler verpachtet, um die Baukosten mitzufinanzieren. Selbst den Zweiten Weltkrieg überstand der Betrieb in den weitläufigen Kellern nahezu unbeschadet. Erst mit Insolvenz der Firma im Jahr 2005 fiel die Weinhandlung in einen Dornröschenschlaf, der nun erstmals unterbrochen wird. Mitglieder des Hamburger Unterwelten e.V. und des Förderkreises „Rettet die Nikolaikirche e.V.“ bieten dem Besucher eine viertelstündige Führung durch die unterirdischen Gewölbe. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Firma „Eiskeller Events“.

Wer mag, rundet den Besuch – getreu dem diesjährigen Motto – mit einem guten Glas Wein ab. Los geht’s am Kellerzugang Willy-Brandt-Straße 60 am Samstag, 12.09.2009 und Sonntag, 13.09.2009 von 10:00 bis 17:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde. Der Eintritt zu den Führungen ist frei, auf Grund der begrenzten Plätze ist eine vorherige Anmeldung bis zum 10.9. erforderlich. Telefon 05194/399553 oder online unter der Adresse www.hamburgerunterwelten.de

Ein weiterer spannender, selbst den meisten Hamburgern völlig unbekannter Ort ist der um 1870 erbaute Eiskeller unter dem Haus Lessers Passage 4 in Altona. Er diente wahrscheinlich der Restauration des damals direkt angrenzenden Altonaer Stadttheaters als Lager- und Kühlraum tief unter der Erde. Während des Zweiten Weltkrieges zum Luftschutzraum umgebaut und in der Nachkriegszeit fast vergessen, wurde dieses architektonische Kleinod vor einigen Jahren wieder entdeckt. In den aufwändig renovierten Ziegelgewölben erwarten den Besucher als zusätzlicher Genuss die Neonskulpturen des Hamburger Künstlers Benjamin Schubert. Für den Gaumen stehen kleine Leckereien bereit. Öffnungszeiten: Samstag, 12.09.2009 und Sonntag, 13.09.2009 von 10:00 bis 17:00 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Genüsse in der Unterwelt

Mehr auf KulturPort.De

„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Geoff Berner: Grand Hotel Cosmopolis
 Geoff Berner: Grand Hotel Cosmopolis



Wie bewahren wir jene Musik von Menschen, die millionenfach ermordet wurden? Im Herzen, im Geist, auf der Bühne, als Publikum. Klingt nach Erinnerungskultur pur [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.