Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

"Staatsoper für alle" 2009: 53.000 Besucher feiern auf dem Bebelplatz

Drucken
Sonntag, den 30. August 2009 um 12:35 Uhr
Insgesamt rund 53.000 Besucher feierten an diesem Samstag und Sonntag ein berauschendes Opernfest auf dem Berliner Bebelplatz und läuteten damit die letzte Spielzeit der Staatsoper Unter den Linden vor deren Sanierung ein. Unter der Schirmherrschaft von Klaus Wowereit ermöglichte BMW Berlin zum dritten Mal nach 2007 freien Eintritt zu "Staatsoper für alle". Aufgrund des erwarteten großen Andrangs wurde die Straße Unter den Linden auf der Höhe des Bebelplatzes erstmals an beiden Tagen bereits im Vorfeld komplett gesperrt.

Ein neugieriges Publikum, bestens gerüstet mit Klappstühlen, Decken und Picknickkörben, folgte am Samstag trotz einiger Regenschauer konzentriert der über 5-stündigen Live-Übertragung von "Tristan und Isolde" aus dem benachbarten Opernhaus. Nach der Aufführung wurden Daniel Barenboim und das Sängerensemble um Waltraud Meier, Ian Storey, Michelle DeYoung, René Pape und Roman Trekel sowohl im ausverkauften Saal als auch draußen von den 18.000 Opernfans mit tosendem Applaus gefeiert. Über 200 prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien, darunter Bundespräsident Horst Köhler und Ehefrau Eva Luise, die Botschafter von Ungarn und Russland, Staatssekretär André Schmitz, sowie u.a. die Schauspieler Axel Milberg, Hannes Jaenicke, Gerit Kling und Sonja Kirchberger verfolgten Richard Wagners "Tristan und Isolde" in der Inszenierung von Harry Kupfer. Bundespräsident Horst Köhler: "Staatsoper für alle gibt die Möglichkeit, die Oper zu öffnen für breite Gesellschaftskreise. Oper soll nicht nur Hochkultur für Betuchte, sie soll für alle sein". Durch den Abend führte der Moderator Pierre Geisensetter. Im Anschluss an die Vorstellung gab es ein Feuerwerk vom Dach der Staatsoper.

Am Sonntag kamen an einem herrlichen Spätsommer-Nachmittag 35.000 Besucher auf den Bebel-Platz und erlebten auf einer eigens errichteten Open-Air-Bühne eine Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim in Hochform. Auf dem Programm standen Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5 und seine Fantasie- Ouvertüre "Romeo und Julia" nach William Shakespeare.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > "Staatsoper für alle" 2009: 53.000...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.