Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Förderung für Freies Kinder- und Jugendtheater

Drucken
Freitag, den 06. Februar 2009 um 15:36 Uhr
Behörde für Kultur, Sport und Medien vergibt 105.000 Euro

Für die Förderung von Produktionen und Projekten der Freien Kinder- und Jugendtheaterszene in Hamburg stellt die Behörde für Kultur, Sport und Medien für das Jahr 2009, vorbehaltlich des Bürgerschaftsbeschlusses über den Haushalt 2009/2010, insgesamt 105.000 Euro zur Verfügung. Die Verteilung der Zuschüsse wurde von einer unabhängigen Jury vorgeschlagen, der in diesem Jahr Juliane Lachenmayer (Lektorin, Verlag für Kindertheater), Renate Schiffers (Training, Beratung und Durchführung von Kinderprogrammen, Bücherhallen Hamburg) und Lutz Wendler (Kulturredakteur, Hamburger Abendblatt) angehörten.
Aus den 28 Bewerbungen hat die Jury folgende Theaterprojekte ausgewählt:
  • Theater Fata Morgana: “Merlin und Arthur”
  • Philipp van der Heijden: „Die drei Fragen“
  • Svenja Tiedt: „Die versunkene Stadt“
  • Tandera Theater „Richard, der stärkste Rabe der Welt“
  • Gruppe Wildhagen „Flusspferde“
  • Kirschkern & Compes: „Die unheimliche Teestunde“
  • Institut für plötzliche Bewegung „Don Karlos“
  • Julius Jensen „Wilhelmsburger Wintermärchen“
  • Thomas Zürn „Der Kaiser und die Nachtigall“

 

Darüber hinaus wurden die Theatergruppen „Holzwurm Theater“ und „BuehneBumm“ für eine Basisförderung vorgeschlagen.

Senatorin Prof. Dr. Karin von Welck nahm die Empfehlungen der Jury an und erklärte: „Sowohl Quantität als auch Qualität der eingereichten Anträge aus allen Genres belegen eindrucksvoll die Vielfalt und Lebendigkeit der Kinder- und Jugendtheaterszene in Hamburg, deren Förderung ein zentrales Element in unserem Rahmenkonzept zur Kinder- und Jugendkulturarbeit in Hamburg ist. Ich bin gespannt auf die neuen Produktionen und freue mich auf ein abwechslungsreiches phantasievolles Theaterjahr 2009 für alle Kinder in unserer Stadt.“

Quelle: Behörde für Kultur, Sport und Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Förderung für Freies Kinder- und Jugendthea...

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.