Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Premiere: Garlsdorfer Kunstfest

Drucken
Donnerstag, den 27. August 2009 um 08:09 Uhr
Vom 4. bis zum 6. September findet zum ersten Male das Garlstorfer Kunstfest statt.
Ein kultureller Spaziergang führt zu den über ganz Garlsdorf (Niedersachsen) verteilten Ausstellungsorten. Künstler aus allen Genres und Richtungen präsentieren ihre Kunst auf den Höfen und Ausstellungsflächen. Die Ausstellungsflächen werden in Form von Häusern, Gärten, Remisen und Scheunen von Privatleuten bereitgestellt, und auch die Gemeinde Garlstorf stellt die Mehrzweckhalle und das Schwimmbad als Veranstaltungsorte zur Verfügung.
„Mit der Garlstorfer Mühle haben wir sozusagen als i-Tüpfelchen noch eine ganz besondere Örtlichkeit als Kunstfläche zur Verfügung. Besonders reizvoll ist hier der Übergang von den Mühlenräumen im Erdgeschoss, wo Bilder präsentiert werden, zu dem parkartigen Außengrundstück, wo Hauke Jessen seine Holzskulpturen zeigen wird.“ erklärt Marie-Luise Lübberstedt, die gemeinsam mit den beiden anderen Garlstorfer Organisatoren Oliver von Below und Pascal Zimmer den Anstoß zu der Veranstaltung gegeben hat. „Wir haben uns bewusst auf keine Kunstrichtung festgelegt, sondern bieten ein breites Spektrum von Malerei und Bildhauerei über Performancekunst bis hin zu Theaterdarbietungen, Lesungen und Musik an“ ergänzt Oliver von Below. „Unser Festival kostet keinen Eintritt und damit auch die kulinarischen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen, werden längs des kulturellen Spazierganges verschiedenste Imbiss- und Getränkebuden aufgebaut. Auch hier ist das Angebot vom Gemüse-Auflauf bis zum Spanferkel vom Grill breit gefächert.“

Für Familien mit Kindern wird ein buntes Rahmenprogramm mit Ponyreiten, einem Rauchzelt der Jugendfeuerwehr, Bogenschießen und einem Malwettbewerb angeboten. Die Jüngsten ab 3 Jahren haben ihre künstlerischen Erlebnisse bei den Krabbelkids im Dorfe. Im Streichelzoo an der Winsener Landstraße lassen sich Schildkröten, Lamas, Ponies, Frettchen und Kaninchen aus der Nähe beobachten.

„Unsere Zielgruppe ist sowohl die einheimische Bevölkerung als auch das Hamburger Publikum“ erläutert Pascal Zimmer. „Anliegen unseres Festes ist es, Kunst und Kultur in einem angenehmen, dörflichen Ambiente für die Öffentlichkeit greifbar zumachen. Mit circa 60 Künstlern an 20 Ausstellungsorten zeigen wir ein facettenreiches Angebot an Exponaten, von traditionell-klassisch bis modern, von ländlich bis urban, so dass für jeden etwas dabei sein kann. Wir setzen hier auch bewusst auf den einen oder anderen reizvollen Kontrast. Wir möchten offen für alle sein.“
Das Garlstorfer Kunstfest wird am Freitag, den 4.September um 16.30 Uhr eröffnet – ein offizielles Eröffnungsempfang erfolgt am Abend am alten Forsthaus mit einem Viola-Konzert von Avri Levitan um 20.30 Uhr. Ausstellungsorte und Gastronomie haben am Samstag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet und am Sonntag von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
Weitere Informationen, Ortsplan und Programm gibt es unter www.garlstorfer-kunstfest.de und am Kunstwochenende am Organisationsbüro im Garlstorfer Feuerwehrhaus.

Garlstorf erreicht man über die Autobahn A7, ca. 40 km südlich von Hamburgs Stadtmitte.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Premiere: Garlsdorfer Kunstfest

Mehr auf KulturPort.De

BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“
 Literarische Neuentdeckung aus alter lettischer Zeit: Das Prosapoem „Straumēni“



Was für ein Glücksfall: Ein Antiquariatsfund in Rīga führte 2018 dazu, dass das Prosapoem „Straumēni“ von Edvarts Virza nun auch für deutschsprachige L [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.