Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Stadtgeschichtliches Mediencenter im Stadtmuseum Schleswig gestartet

Drucken
Dienstag, den 11. August 2009 um 11:09 Uhr
Museen leben immer stärker von der auch emotional packenden, audiovisuell dokumentierten Vermittlung von historischen Prozessen und Geschehnissen. Dies gilt umso mehr für die erlebte Geschichte, die in Form von Zeitzeugenaussagen begreifbar gemacht werden kann. Das Stadtmuseum hat auf diesem Feld bereits früher Pionierarbeit geleistet, indem es als eines der ersten Museen in Schleswig-Holstein Videofilme mit Zeitzeugeninterviews ausstellungsbegleitend einsetzte.

Die analoge Präsentation audiovisueller Angebote ist allerdings heute nicht mehr zeitgemäß. Digitale Systeme bieten ganz neue Möglichkeiten, auf einer einzigen Oberfläche und auf einem einzigen Speichermedium sehr unterschiedliche Inhalte – Bilder, Dokumente, Grafiken, Videos – vorzuhalten und dem Museumsbesucher zum Abruf bereitzustellen. Genau diesen Ansatz verfolgt das Stadtmuseum mit dem geplanten Mediencenter zur Stadtgeschichte, das nach langjähriger Vorarbeit jetzt in Betrieb genommen werden konnte. Das „Herz“ des Mediencenters sind die filmischen Zeitzeugen-Interviews zur Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die im April 2009 aufgenommenen acht neuen Beiträge liegen in HD-Qualität vor und liefern ein exzellentes Seherlebnis. Die drahtlose Kopfhörertechnik ermöglicht ungestörtes Hören. Es stehen 20 Kopfhörer zur Verfügung, so dass nicht nur Einzelbesucher, sondern auch Gruppen das Mediencenter nutzen können. Das Mediencenter wurde ermöglicht durch großzügige finanzielle Unterstützung des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holsteins und des Vereins zur Förderung des Stadtmuseums Schleswig e. V.. Realisiert wurde es durch die Mithilfe und die Bereitstellung von Medien seitens der Kulturstiftung des Kreises Schleswig-Flensburg (Gemeinschaftsarchiv des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Schleswig), des Gesprächskreises Erzählte Geschichte und des Privatarchivs Erich Koch.

Das Mediencenter steht im Rahmen der Öffnungszeiten des Stadtmuseums April bis Oktober täglich geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr, November bis März Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr; am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen allen Gästen zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Kulturamt und Stadtmuseum Schleswig, Friedrichstraße 9-11, 24837 Schleswig Tel. +49 4621 93680 oder 936820 Fax +49 4621 936819, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Stadtgeschichtliches Mediencenter im Stadtmus...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.