Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Stadtgeschichtliches Mediencenter im Stadtmuseum Schleswig gestartet

Drucken
Dienstag, den 11. August 2009 um 11:09 Uhr
Museen leben immer stärker von der auch emotional packenden, audiovisuell dokumentierten Vermittlung von historischen Prozessen und Geschehnissen. Dies gilt umso mehr für die erlebte Geschichte, die in Form von Zeitzeugenaussagen begreifbar gemacht werden kann. Das Stadtmuseum hat auf diesem Feld bereits früher Pionierarbeit geleistet, indem es als eines der ersten Museen in Schleswig-Holstein Videofilme mit Zeitzeugeninterviews ausstellungsbegleitend einsetzte.

Die analoge Präsentation audiovisueller Angebote ist allerdings heute nicht mehr zeitgemäß. Digitale Systeme bieten ganz neue Möglichkeiten, auf einer einzigen Oberfläche und auf einem einzigen Speichermedium sehr unterschiedliche Inhalte – Bilder, Dokumente, Grafiken, Videos – vorzuhalten und dem Museumsbesucher zum Abruf bereitzustellen. Genau diesen Ansatz verfolgt das Stadtmuseum mit dem geplanten Mediencenter zur Stadtgeschichte, das nach langjähriger Vorarbeit jetzt in Betrieb genommen werden konnte. Das „Herz“ des Mediencenters sind die filmischen Zeitzeugen-Interviews zur Stadtgeschichte des 20. Jahrhunderts. Die im April 2009 aufgenommenen acht neuen Beiträge liegen in HD-Qualität vor und liefern ein exzellentes Seherlebnis. Die drahtlose Kopfhörertechnik ermöglicht ungestörtes Hören. Es stehen 20 Kopfhörer zur Verfügung, so dass nicht nur Einzelbesucher, sondern auch Gruppen das Mediencenter nutzen können. Das Mediencenter wurde ermöglicht durch großzügige finanzielle Unterstützung des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holsteins und des Vereins zur Förderung des Stadtmuseums Schleswig e. V.. Realisiert wurde es durch die Mithilfe und die Bereitstellung von Medien seitens der Kulturstiftung des Kreises Schleswig-Flensburg (Gemeinschaftsarchiv des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Schleswig), des Gesprächskreises Erzählte Geschichte und des Privatarchivs Erich Koch.

Das Mediencenter steht im Rahmen der Öffnungszeiten des Stadtmuseums April bis Oktober täglich geöffnet von 10:00 bis 17:00 Uhr, November bis März Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr; am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar geschlossen allen Gästen zur Verfügung.

Weitere Informationen:
Kulturamt und Stadtmuseum Schleswig, Friedrichstraße 9-11, 24837 Schleswig Tel. +49 4621 93680 oder 936820 Fax +49 4621 936819, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Stadtgeschichtliches Mediencenter im Stadtmus...

Mehr auf KulturPort.De

Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg
 Außergewöhnliche Spielfreude und künstlerische Qualität zur Aspekte-Festival-Eröffnung in Salzburg



„Wir sind glücklich eines der führenden Kammerorchester weltweit für das aspekteFESTIVAL 2020 gewonnen zu haben, sagt Intendant Ludwig Nussbichler über das [ ... ]



„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.