Neue Kommentare

Karin zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Der Mann/die Frau (?) spricht wahr. Ich vermisse ...
rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

3. Moscow International Biennale For Young Art

Drucken
Dienstag, den 31. Juli 2012 um 14:56 Uhr
Die 3. Moscow International Biennale For Young Art stellt unter dem Titel Under A Tinsel Sun noch bis zum 10. August 2012 im Central House of Artists in Moskau zu sehen ist. Veranstalter sind das Kulturministerium der Russischen Förderation, die Kulturabteilung der Stadt Moskau, das National Centre for Contemporary Art (NCCA) und das Museum of Modern Art (MMOMA) in Moskau.

Kathrin Becker, Leiterin des n.b.k. Video-Forums, ist die Kuratorin der diesjährigen Biennale. Aus den Beständen der Sammlung des n.b.k. Video-Forums sind u.a. Werke von Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová, Elise Florenty, Patrycja German, Laura Horelli, Ciprian Mureşan und Marina Naprushkina vertreten.

Die Biennale konzentriert sich auf eine junge Generation von KünstlerInnen unter 35 Jahren und bildet die Heterogenität der in dieser Generation virulenten Themen, Sprachen und Stile ab. Die lange konstatierte vermeintliche Bipolarität von Realität und Virtualität weicht dem Bewusstsein, dass auch die „Wirklichkeit“ als solche konstruiert, subjektiv und fragmentiert ist. Diese Erkenntnis wird zum Motor der Selbstverortung der KünstlerInnen und der Produktion von Werken, die die sie umgebenden Phänomene nicht mehr „objektiv“ beschreiben, sondern eine multidimensionale und alternative Wahrnehmung von Welt katalysieren. In einer Lesesektion werden Fanzines internationaler junger KünstlerInnen präsentiert, die von Viktor Neumann ausgewählt wurden. Eine Anzahl von parallelen Programmen in verschiedenen Ausstellungsorten sowie ein Vermittlungsprogramm mit Workshops internationaler KünstlerInnen, Round Table-Diskussionen und Vorträgen findet statt. Zur Biennale ist ein umfangreicher Katalog (Russisch / Englisch) erschienen.

Zarouhie Abdalian & Joseph Rosenzweig (US), Aids 3D (US), Akim (VN), Edgardo Aragón (MX), Ruben Aubrecht (AT), Wojciech Bąkowski (PL), Gareth Barnett (GB), Peter J. Bartel (SE), Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová (RO / SK), Danilo Correale (IT), Eli Cortiñas (ES), Sarah Decristoforo (AT), Zackary Drucker (US), Amir Fattal (IL), FAXEN (AT), Judith Fegerl (AT), Elise Florenty (FR), Aslan Gaysumov (RU), Patrycja German (PL), Armin Lorenz Gerold (AT), Karlos Gil (ES), Dor Guez (IL), Lukas Hofer (DE), Laura Horelli (FI), House of Natural Fiber (HONF) (ID), Pieter Hugo (ZA), Emre Hüner (TR), Francis Hunger (DE), Natalia Isaeva (RU), Anna K.E. (GE), K-HOLE (US), Anastasia Khoroshilova (RU), Leo Klenin (RU), Eva Kotatkova (CZ), Jompet Kuswidananto (ID), Marek Kvetan (SK), Laboratory of Poetry Actionism (RU), Alexandra Leykauf (DE), Basir Mahmood (PK), Ryan McNamara (US), Nandipha Mntambo (SZ), Tova Mozard (SE), Ciprian Mureşan (RO), Mehreen Murtaza (PK), Marina Naprushkina (BY), Tim Parchikov (RU), Ohm Phanphiroj (TH), Laure Prouvost (FR), Evgeny Pustarnakov (RU), Behrouz Rae (IR), Rosa Chancho (AR), Athi-Patra Ruga (ZA), Aykan Safoğlu (TR), Robert Schwarz (AT), Marinella Senatore (IT), Lerato Shadi (ZA), Celia Eslamieh Shomal (IR), Matías Solar (CL), Kathrin Sonntag (DE), Fiete Stolte (DE), Mikhael Subotzky (ZA), Iqra Tanveer (PK), Newsha Tavakolian (IR), Anna Titova (RU), Isaac Torres (MX), Transforma (GB / DE), Margarita Trushina (RU), Ayatgali Tuleubek (KZ), Ehsan ul Haq (PK), Aleksey Vasiliev (RU), Conrad Ventur (US), Vionnet / Sibum (CH / NL), Jorinde Voigt (DE), Charlie Woolley (GB), Yan Xing (CN), Maya Zack (IL), Arseniy Zhilyaev (RU), Ying Zhu (CN), Pablo Zuleta Zahr (CL).

Quelle: www.youngart.ru

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 3. Moscow International Biennale For Young Ar...

Mehr auf KulturPort.De

Aktualität einer alten Studie: „Macht und Masse“
 Aktualität einer alten Studie: „Macht und Masse“



Eine unerwartete Aktualität hat in diesen Tagen die Studie „Masse und Macht“ gewonnen, die der spätere Nobelpreisträger Elias Canetti 1960 erscheinen lie [ ... ]



Axel Simon: Eisenblut
 Axel Simon: Eisenblut



Das alles für was?
„Eisenblut“ ist der erste Band einer Reihe, in der Gabriel Landow, gefallener Sohn einer ostpreußischen Getreidejunker-Dynastie, als Er [ ... ]



The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.