Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Udo Lindenberg plant „Panik-Zentrale“ mit Museum und Bühne

Drucken
Montag, den 03. August 2009 um 08:10 Uhr

Hamburg-Rothenburgsort wandelt sich zum neuen Künstlerviertel im Osten der Hansestadt.

Rockmusiker Udo Lindenberg plant in Hamburg ein eigenes Museum. Die „Panikzentrale“ soll sämtliche Facetten seines künstlerischen Schaffens dokumentieren, Ausstellungsflächen für seine Bilder bieten sowie eine Bühne für Nachwuchsbands. Als Standort ist Rothenburgsort im Gespräch.

 

Das ehemalige Hafengebiet im Südosten der Innenstadt hat sich in den letzten Jahren zum Geheimtipp für ungewöhnliche Galerien wie Oel-Früh oder Tinder Box entwickelt. Die öffentliche Galerie KiT (Kunst im Turm), bereits 1998 von der Hamburger Umweltbehörde gegründet, hat inzwischen mehr als 110 Ausstellungen gezeigt. Publikumsmagnet dieses Frühjahrs war jedoch das „Kubik Hamburg“: eine Installation aus 154 beleuchteten Wassertanks in einer 1.000 qm großen historischen Lagerhalle, erlebbar gemacht mit Live-Musik, Theater und Kino.
 

Unterstützt werden die Kunstpioniere von der Stadt, die zwischen Elbe und Bille ein neues Viertel für Künstler und Kreative entwickeln will. Attraktive Ateliers zu günstigen Mietpreisen sollen sie, so die Vorstellungen von Hamburgs Oberbaudirektor Jörn Walter, in den Schuppen auf dem alten Bahngelände am Oberhafen erhalten.
 

In Verbindung mit den Deichtorhallen bis hin zu den Galerien und Ateliers am Brandshof ergäbe sich dann eine neue Kreativ- und Kunstmeile für Hamburg. Im Auftrag des Bezirks Mitte untersucht der Hamburger Stadtplaner Rolf Kellner vom Planungsbüro „überNormalnull“ daher derzeit die Möglichkeiten des Gebiets zwischen Oberhafen und Brandshof als neuen Kreativstandort. Bis zum Herbst diesen Jahres sollen die Ideen konkretisiert werden und in die Fortschreibung des Masterplans für die HafenCity einfließen.


Quelle: Behörde für Kultur Sport & Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Udo Lindenberg plant „Panik-Zentrale“ mit...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.