Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Dr. Thomas Goppel, langjähriger Europa-, Umwelt- und Wissen-schaftsminister von Bayern und Richard von Rheinbaben, Aufsichtsratsvorsitzender der mediantis AG, überreichten am vergangenen Sonntag den Scheck über 25.000 EURO als Teil des ZVAB-PHÖNIX Kunstpreises der diesjährigen Preisträgerin Ulrike Heydenreich.

Laudator Dr. Thomas Goppel sieht in der Kunst eine Augenblicksantwort auf die Erfahrung, die wir mit unserer Umgebung machen. Heydenreichs Antwort in Form ihrer 360° Panoramazeichnungen eröffne dem Betrachter Perspektiven, die einem im Alltag verborgen blieben: „Sie werfen für uns den Blick in den Rückspiegel und zeigen, was wir versäumen, wenn wir uns nicht unserer Umgebung zuwenden“, so Goppel.
Ulrike Heydenreich verlieh bei der Preisübergabe ihrer Freude Ausdruck: „Der ZVAB-PHÖNIX verschafft mir finanziellen Freiraum, Anerkennung und öffentliche Resonanz. Er wird mir noch so manche Türen öffnen.“

In seiner Ansprache verdeutlichte Richard von Rheinbaben noch einmal die wichtigsten Ziele, die das Unternehmen mit der Preisauslobung verfolgt: Der ZVAB-PHÖNIX sei eine Förderung über das Preisgeld hinaus. Mit dem Ankauf der Kunst, der dauerhaften Ausstellung in den Räumen des ZVAB und der langfristigen Begleitung und Unterstützung des Künstlers bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit soll ein junges Talent in seiner Karriere nachhaltig unterstützt und gefördert werden.

Für ihre mit Bleistift gezeichneten 360°- Panoramen verwendet Heydenreich reale Landschaften teils aus antiquarischen Foto-Bildbänden als Vorlage. Die einzelnen Segmente kombiniert sie neu und setzt diese zu einem einzigartigen, fiktiven Panorama zusammen.
Der ZVAB-PHÖNIX gehört zu den höchst dotierten Auszeichnungen im Bereich der jungen Kunst. Rund 1400 Künstler haben sich in den letzten 5 Jahren um den Preis beworben. Dieses Jahr war das Niveau der eingereichten Arbeiten besonders hoch: Ein Großteil der Bewerber konnte bereits Stipendien und Auszeichnungen vorweisen.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

„Niemals Selten Manchmal Immer” ist die Geschichte einer Abtreibung. Oder besser die Geschichte zweier Cousinen und ihrer Freundschaft. Es geht um jene Gewalt, die...

Eine vielseitige und interessante Sonderausstellung zu dem deutsch-dänischen Künstler Johann Ludwig Lund macht mit einem sehr zu Unrecht vergessenen Künstler...

Fabelhafte Fresken und Holzschnitzereien, fulminanter Figurenreichtum in feinsten Farbnuancen: Das buddhistische Kloster Alchi in Ladakh (Nordindien) zählt zu den...

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.