Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

17. Filmfest Hamburg veranstaltet erstes Film Camp im Norden

Drucken
Mittwoch, den 29. Juli 2009 um 08:25 Uhr
Filmfest HamburgAm 02. Oktober 2009 findet das erste Hamburger BarCamp für Filmschaffende auf dem 17. Filmfest Hamburg statt. Beim "Digital Film Camp@Filmfest Hamburg", auch DFC@Filmfest Hamburg genannt, diskutieren Filmemacher und Web 2.0-Spezialisten die digitale Zukunft des Films. Mit der Frage "Wie arbeiten und finanzieren sich Filmemacher im Web 2.0?" endete das zweite Berliner "Digital Film Camp" am 17. April diesen Jahres. Veranstalter und Organisator war Simon Chapuzzeau, Inhaber der HomeBase Lounge Berlin.  

 

Für Chappuzeau lag es auf der Hand, "nach dem großen Erfolg des DFCs mit dem Format auf Reisen zu gehen, um den hohen Bedarf des inhaltlichen Austausches zwischen den Filmemachern und Digital Natives bundesweit zu fördern". Filmfestleiter Albert Wiederspiel freut sich "über die inhaltliche und organisatorische Kooperation mit Simon Chappuzeau." Für Wiederspiel ist "das DFC@Filmfest Hamburg eine hervorragende Gelegenheit, im Rahmen von Filmfest Hamburg web-affinen Filmemachern neue Chancen und Wege zur Herstellung und Finanzierung sowie zum Marketing und Vertrieb aufzuzeigen."

Die deutschen Filmstudenten der Hamburg Media School und deren schwedische Austauschstudenten vom Dramatiska Institutet in Stockholm sowie die Hamburger Medienakademie haben sich bereits ihre Teilnahme an dem DFC@Filmfest Hamburg gesichert.

Die Organisationsform des DFC@Filmfest Hamburg zählt zu der Veranstaltungsreihe von BarCamps (engl. Un-Conference) und ist ein unkompliziertes und effektives Konferenzformat, welches sich längst über die Internet-Szene hinaus etabliert hat. Das erste BarCamp fand im August 2005 in Palo Alto, Kalifornien, statt.

Die Ad-hoc-Nicht-Konferenz nach der Open-Space-Methode ist aus dem Bedürfnis, sich in offener Umgebung auszutauschen und voneinander zu lernen, entstanden. Dabei bilden Diskussionen, Präsentationen, Workshops (sogenannte "Sessions") und die Interaktion der Teilnehmer untereinander den Fokus. Jeder, der etwas beizutragen hat oder etwas lernen möchte, ist willkommen und herzlich eingeladen, mitzumachen.

Der Ablauf des DFC@Filmfest Hamburg wird zu Beginn der Veranstaltung gemeinsam mit den Organisatoren und den Teilnehmern gestaltet und koordiniert. Je nach Interesse und Anliegen teilen sich die Teilnehmer in Gruppen auf und nehmen aktiv oder passiv an den "Sessions" teil. Die Inhalte und Ergebnisse der Veranstaltung werden noch während des Film Camps im Internet in entsprechenden Blogs, Social Networks oder Portalen dokumentiert, Kommentare, ergänzende Hinweise und Links werden über den Micro-Blogging-Anbieter Twitter veröffentlicht. Die Teilnahme ist kostenlos und lediglich aus Platzgründen limitiert.

Aus diesem Grund ist eine vorherige Anmeldung in der Zeit vom 30.07. bis zum 14.09.2009 unter folgender E-Mail-Adresse notwendig: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Mehr Informationen unter www.filmfesthamburg.de.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 17. Filmfest Hamburg veranstaltet erstes Film...

Mehr auf KulturPort.De

Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.