Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die Cornelia Goethe Akademie für literarisches Schreiben feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Anlässlich dieses runden Geburtstags traf am Samstag, dem 27. Juni, im Grand Hotel Heiligendamm das Kuratorium der Akademie zur Jubiläumssitzung zusammen. Die Kuratoren sind Führungskräfte aus der Wirtschaft, Industrie und Kultur und reisten aus sieben europäischen Ländern an.

Die Kuratoren freuten sich besonders zu hören, dass nach mehrjähriger Umstellung, in Zusammenarbeit mit den der Akademie gewogenen Blindenverbänden, der Studienlehrgang für literarisches Schreiben so eingerichtet werden konnte, dass das Studium nun auch Sehbehinderte und Blinde absolvieren können. Zwischenzeitlich gibt es bereits Betroffene, die das Studium mit Gewinn und Freude absolvieren.

Gerade die Ausdehnung des Studienlehrgangs für sehbehinderte und blinde Menschen erfüllt nicht nur eine Integrationsaufgabe – immerhin ist dieses Angebot deutschlandweit einzigartig –, sondern stellt auch eine besondere Leistung der Leiterin der Cornelia Goethe Akademie, Susanne Mann, dar, die sich die Betreuung der neuen Studierenden zur Aufgabenstellung gemacht hatte. Dass diese Neuerung gerade zum Jubiläum der Akademie – im Beisein Klaus Meyers, des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit des Blinden- und Sehbehindertenbunds in Hessen e.V. – verkündet werden konnte, war für die anwesenden Kuratoren als Fördermitglieder der Cornelia Goethe Akademie wohl das schönste Jubiläumspräsent.

Die Mitglieder des Kuratoriums erörterten neben den Formalien des abgelaufenen Geschäftsjahres auch die eigenen Möglichkeiten die Studenten der Cornelia Goethe Akademie zu unterstützen. Besonderes Engagement zeigten dabei Prinzessin Viola von Hohenzollern, Generalkonsul Martin Smura sowie die Literaturpreisträgerin Ilse Pohl und andere.

Ein weiterer Höhepunkt der Kuratoriumssitzung war die Ernennung der Schriftstellerinnen Paulina Frick-Müller, Margot Kratz und Jutta Lehmann sowie der Leiterin der Akademie Susanne Mann zu neuen Mitgliedern des Kuratoriums. Im Anschluss an die Sitzung las die 102-jährige Alterspräsidentin des Kuratoriums, Ilse Pohl, in einer öffentlichen Rezitation aus ihrem neuen Buch über den Menschen Johann Sebastian Bach. Nach der Lesung fand das Jubiläum seinen Ausklang beim Gala-Diner im großen Ballsaal des Grand Hotels.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Die beeindruckende Sammlung spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Kunstwerke des Lübecker St. Annen-Museums konnte durch einen schönen „Hieronymus im...

In sechszehn Porträts beschreibt der Journalist und Chefredakteur der „Welt-Gruppe“, Ulf Poschardt, was er sich unter Mündigkeit vorstellt. Nicht wenige Begriffe...

Detektiv Conan startet in ein neues Kino-Abenteuer. Nach dem Corona-Lockdown wechseln die KAZÉ Anime Nights von der Streaming Plattform Anime-on-demand.de zurück...

Hegel, Marx, der Stagirite, Hartmann, Nicolai. Warst gewiss kein Adornite, Nein, ganz zweifelsfrei! Nahmst sie mit auf deine Reisen, Studierende, ein ganzer...

Mit „Die schönsten Jahre eines Lebens” kreiert Claude Lelouch eine hinreißende nostalgische Collage aus Gegenwart und Vergangenheit, Realität und Fiktion. Ein Film...

Die Ausstellung „Untold Stories“ im Kunstpalast Düsseldorf und im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg ist die erste, einzige und letzte eigen-kuratierte...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.