Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Das Programm zum "Tag des offenen Denkmals 2009" ist fertig. Unter dem Motto „Viel Vergnügen! - Historische Orte des Genusses“ findet vom 11. bis zum 13. September 2009 der diesjährige "Tag des offenen Denkmals" statt – in 70 Denkmälern in der ganzen Stadt.

Das Programm zum "Tag des offenen Denkmals" liegt ab sofort in Cafés, Kultureinrichtungen, Bücherhallen, Bezirksämtern, der Touristeninformation und im Rathaus aus. Außerdem stehen das Programm und aktuelle Änderungen auf den Seiten des Denkmalschutzamtes unter www.denkmalschutzamt.hamburg.de. Alle Veranstaltungen sind kostenlos, bei einigen sollte man sich jedoch rechtzeitig vorher anmelden.
  

Erstmalig im Programm vertreten sind Kinderangebote, wie zum Beispiel Familienrallyes im Museum für Hamburgische Geschichte. Und auch sonst ist das Spektrum der Orte und Veranstaltungen groß: So werden mehrere historische Eiskeller, die einstigen „Kühlschränke“ Hamburgs, gezeigt, Hamburgs älteste Weinhandlung unter dem Mahnmal St. Nikolai öffnet zum ersten Mal nach jahrelangem Leerstand für eine fakten- und geschichtsreiche Weinprobe und Laeiszhalle und Schauspielhaus laden zu Blicken hinter die Kulissen. Zahlreiche Kulturveranstaltungen setzen Denkmäler neu in Szene: Konzerte erklingen im Römischen Garten, in St. Katharinen gibt es einen chinesischen Abend mit Essen, Projektionen, Lesung und Musik, an vielen Orten werden Filme gezeigt und im Literaturhaus wird wieder im Stil der 20er Jahre getanzt.

Bei der Auftaktveranstaltung mit Senatorin v. Welck, am Freitag, den 11. September ab 14 Uhr im Logenhaus an der Moorweide, referieren renommierte Fachleute unter anderem aus den Bereichen Denkmalpflege, Architektur, Kunstgeschichte und Musik zum Schwerpunktthema „Viel Vergnügen! - Historische Orte des Genusses“.
  

"Der Tag des offenen Denkmals" ist eine europaweite Veranstaltung, die in Hamburg durch das Denkmalschutzamt und die Stiftung Denkmalpflege Hamburg organisiert wird.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.